Grischa Janorschke holt in Kiew mit Rang fünf weitere UCI Punkte

IMG_6371
Im Osten beim 2. Horizon Park Race unter extremen Bedingungen!
Das heutige Straßenrennen über 154 Kilometer auf dem 7 Kilometer Stadtrundkurs mitten in der City von Kiew war vom Papier her vor allem was für die Kurvenflitzer gewesen. Aber weit gefehlt. Pro Runde an die 60 Höhenmeter – ergibt nach 22 Runden doch satte 1300. Dem noch nicht genug – sintflutartige Regengüsse und Sturmböen machten das Rennen zum Poker über Sieg oder Sturz. Normale Straßen? Ebenso weit gefehlt – 154 Kilometer auf Pflastersteine – Paris – Robaix lässt grüßen!
Nichts für schwache Nerven das heutige zweite Rennen. Kurz nach dem Start hat das Wetter umgeschlagen und große Regenmengen und Sturmböen erfasste das Fahrerfeld. Nach einer neutralisierten Phase und Diskussionen die Entscheidung, dass das Rennen nicht verkürzt wird. Wahrlich ein Krieg war anschließend im Gange. Pro Runde stiegen immer wieder Fahrer vom Rad. Wer auf den „Paves“ nicht vorne war hat die Gruppe verpasst auf dem glitschigen Untergrund.

Klassikerjäger Grischa Janorschke kam mit den Verhältnissen am besten zu Recht. Im harten Finale gegen die russischen, ukrainischen und polnischen Teams klassierte er sich auf dem zufriedenstellenden fünften Rang. Andreas Hofer wurde 17. Ebenso im Ziel Christoph Springer. Fabian Schnaidt, Dennis Wauch und Reinier Honig haben Mitte des Rennen s die Segel gestrichen und konzentrieren sich auf das morgige dritte Rennen in Kiew.
Informationen zu den Rennen: http://www.racehorizonpark.com/
Kader: Andreas Hofer, Dennis Wauch, Christoph Springer, Fabian Schnaidt, Grischa Janorschke, Reinier Honig;
Morgen Sonntag Team Vorarlberg mit Doppeleinsatz beim GP Südkärnten UCI 1.2
Patrick Jäger, Tobias Wauch, Nicolas Winter, Adrien Chenaux und Nicolas Baldo sind morgen beim GP Südkärnten UCI 1.2 im Rennen über 195 Kilometer am Start. Über 200 Starter stellen eine gewisse Übermacht der anderen Teams voraus, aber die ansteigende Zielgerade sollte dem einen oder anderen Fahrer zugute kommen.
LG
Presseservice Team Vorarlberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.