Heinrich Haussler auf Angriff bei der Tour de l’Eurométropole

Die Tour de l’Eurométropole, ehemalig Circuit Franco-Belge, hat bis jetzt noch keine Möglichkeit gebracht für IAM Cycling, den 13. Siegesstrauss der ersten Saison nach Hause zu nehmen. Die zweite Etappe in und um Poperinge endete in einem Massensprint, den der Deutsche John Degenkolb (Argos-Shimano) für sich entscheiden konnte. Zweiter wurde Jempy Drucker und Dritter der Sieger der ersten Etappe Jens Debusschere, der sein Leadertrikot auf dem zweiten Abschnitt verteidigen konnte. Heinrich Haussler, der bereits während der ganzen Etappe immer wieder sehr aktiv war, fuhr am Ende ebenfalls einen starken Sprint und sicherte sich so einen Platz in den Top15. Marcello Albasini, sportlicher Leiter im ersten Auto von IAM Cycling, war nach dem Rennen mit seinen Jungs zufrieden. „Dominic Klemme versuchte heute sein Glück. Und auch Heinrich Haussler hielt sich nicht lange zurück. Dreimal war Haussler in einer Spitzengruppe aber jedes Mal wurden die Flüchtigen vom Feld wieder gestellt. Davor war es die Mannschaft Belkin, welche den Wind vom Meer her nutzte und Windstaffeln verursachte. Dadurch kamen heute einige Fahrer mit Rückstand ins Ziel. Wenn die Wettbedingungen auf der dritten Etappe gleich sein werden wie heute, könnte es einige Überraschungen geben im Feld. Wir müssen aufmerksam bleiben. Denn mit Kristof Goddaert haben wir noch immer gute Chancen. Er liegt auch nach heute immer noch in den Top-10-Klassierung der Gesamtwertung.“ Während sich Marcello Albasini mit der Mannschaft zufrieden zeigte, kümmerte sich Eddy Seigneur um die Sorgen von einigen Fahrern der einzigen Schweizer Profimannschaft. „Ich kümmerte mich um den kranken Aleksejs Saramotins und musste ebenfalls Matteo Pelucchi ins Auto einladen. Sein linkes Knie machte zu grosse Schmerzen, um das Rennen fortzufahren. Er wird nun nach Hause gehen, wo er die Ursachen seiner Schmerzen herausfinden soll. Die Saison für ihn ist somit vorbei. Er wird weder bei Paris-Bourges noch bei Paris-Tours in zehn Tagen am Start stehen. Das hat keinen Sinn mit einem solchen Knie.“

IAM Cycling: Marco Bandiera (It), Kristof Goddaert (Bel), Heinrich Haussler (Aus), Sébastien Hinault (F), Kevyn Ista (Bel), Dominic Klemme (All), Matteo Pelucchi (It), Aleksejs Saramotins (Let).

http://www.iamcycling.ch/pro/performances-resultats/

Tour de l´Eurométropole (Donnerstag, 3. Oktober – Sonntag 6. Oktober)

1. Etappe: La Louvière – Moorslede (195 km), 2. Etappe: Poperinge – Poperinge (173 km), 3. Etappe: Hazebroucke – Nieuwpoort (169 km), 4. Etappe: Mons – Tournai (155 km).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.