Heizomat behauptet Führung in der Teamwertung der Bl

Die Heizomat-Fahrer konnten bei der Erzgebirgs-Rundfahrt ihre gute Ausgangsposition in der Bundesliga-Gesamtwertung verteidigen. Julien Essers bleibt Zweiter und mit Schormair (8.), Knauer (9.) und Weber (10.) hat Heizomat drei weitere Fahrer in der Top10.

Die Strecke des zweiten Bundesligarennens war wie immer sehr anspruchsvoll und mit vielen Anstiegen und Abfahrten gespickt. Der Kurs durch das Erzgebirge ist gemacht für komplette Rennfahrer. Bereits nach 15 Kilometern setzte sich ein Trio ab, dass seinen Vorsprung bis ins Ziel behaupten konnte. Das Team Heizomat formierte sich 25 km vor dem Ziel und verschärfte das Tempo im stark reduzierten Fahrerfeld (nur noch 26 von knapp 100 Startern). Am Anstieg zur letzten Bergwertung (dem Apotherkerberg) griffen dann Julien Essers und Johannes Weber gefolgt von Maximilian Werda (Stölting) an. Wenig später konnten acht weitere Fahrer zu ihnen aufschließen.

Nach 155 Kilometern siegte Marcel Fischer (Team Rothaus) vor Sven Forberger (Jenatec) und Felix Donath (KED Stevens). Im Verfolgerfeld überquerten Essers und Weber die Ziellinie auf den Plätzen 9 und 10. Den Spurt um Platz 15 gewann Florenz Knauer. Fabian Schormair und Alexander Grad wurden nach getaner Verfolgungsarbeit 29ter bzw. 30ter. Oliver Mattheis beendete das Rennen auf Platz 45 und Dario Rapps musste nach einem Sturz leider ausscheiden. In der Tagesmannschaftswertung belegte das Team Heizomat Platz 3.

Markus Schleicher: „Wir müssen nach dem Verlauf der letzten 2 Wochen (krankheitsbedingte Trainings-Ausfälle von unseren Leistungsträgern Knauer, Schormair, Weber und Essers) mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein. Die Fahrer sind noch nicht wieder 100 Prozent fit, aber haben im Erzgebirge eine gute Einstellung gezeigt. Sie sind auf dem richtigen Weg.

Das nächste Highlight ist der Velothon Berlin (UCI 1.1) am kommenden Sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + fünfzehn =