Kathrin Hammes von den RACING STUDENTS wird Weltmeisterin der Studierenden

Nach ihrem Sieg bei den deutschen Hochschulmeisterschaften vor wenigen Wochen, wurde Kathrin Hammes vom allgemeinen deutschen hochschulsportverband (adh) für die Weltmeisterschaft der Studierenden ins polnische Jelenia Góra eingeladen.
Dort startete sie am Mittwoch zunächst im Einzelzeitfahren auf einem sehr selektiven Rundkurs. Auf der 24,8km langen Runde galt es 350 Höhenmeter zu überwinden. Kathrin Hammes kam sehr gut mit dem Kurs zurecht und konnte am Ende die Silbermedaille gewinnen.


Tags darauf stand dann das 80,8km lange Straßenrennen auf gleicher Runde auf dem Programm. Noch vor dem Einzelzeitfahren betonte sie, dass ihr Schwerpunkt auf dem Straßeneiner liege. „Ich wusste vom Einzelzeitfahren, dass ich gut drauf bin und hier gewinnen kann“. Da Kathrin Hammes als Einzelstarterin vom adh ins Rennen geschickt wurde, musste sie sich vom Start weg gegen die zahlenmäßig überlegenen Teams behaupten. „Ich wollte die Überzahlsituation vermeiden“ und so attackierte Hammes konsequent von Runde zu Runde im 4,5km langen Anstieg bis alle Konkurrentinnen abgehängt waren und sie dem Ziel alleine entgegenfahren konnte.
So sicherte sie sich und den RACING STUDENTS den Weltmeistertitel der Studierenden. Christoph Kindle, Teamchef der RACING STUDENTS, lobte Kathrin Hammes und sprach vom größten Erfolg der Teamgeschichte. „ Der Erfolg zeigt uns auch, dass es absolut richtig war das Frauenteam ins Leben zu rufen und Talenten wie Kathrin die Möglichkeit zu geben sportlich erfolgreich zu sein. Kathrin ist das beste Beispiel dafür, dass das Konzept aus Studium und Leistungssport funktioniert und gefördert werden muss“, so Kindle nach dem Rennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.