Michel Thétaz: „Mit verbessertem Opportunismus und Disziplin den Weg nach Paris finden“

IAM Cycling hat jede Sekunde des zweiten Ruhetages der Tour de France am Stadtrand von Béziers in ihren vollen Zügen genossen. Nach einer Ausfahrt über 30 Kilometern um die Beine etwas in Schwung zu halten haben sich die Fahrer von den Anstrengungen seit dem Start in Leeds etwas erholt. Das Team genoss ebenfalls den Besuch von Michel Thétaz, dem Gründer von IAM Cycling und CEO von IAMFUNDS.CH. Dieser war angereist, um die Fahrer für deren Leistungen zu loben und anderseits für die letzten Teilstücke bis nach Paris zu ermutigen.

Bei seinem Besuch begrüsste Michel Thétaz die aktiven Leistungen der Fahrer und lobte das schnell umstellen der Taktik nachdem mit der Aufgabe von Mathias Frank der Teamleader und Kandidat für die Gesamtwertung das Rennen vorzeitig aufgeben musste. „Ich bin immer voller Emotionen, nachdem ich gestern mit Martin Elmiger mitgefiebert hatte, als dieser beinahe die Etappe gewonnen hätte. Und danach natürlich auch mit Heinrich Haussler der es ebenfalls nur knapp verpasste und grossartiger Zweiter wurde im Sprint. Was wir auf der Etappe nach Nîmes gesehen haben ist das, was ich sehen will seit der Aufgabe von Mathias Frank (Oberschenkelbruch kurz vor dem Ziel in Nancy). Begeisterung, Disziplin und Motivation sind die Schlüsselwörter für IAM Cycling. Zusätzlich zu dieser Zufriedenheit wollen wir die Gelegenheit auf Fluchtgruppen um doch noch zu einem Etappensieg zu kommen. Das wäre eine grossartige Art und Weise, unsere Qualitäten zu unterstreiche. Weiter wollen wir natürlich auch die Strategie für die Mannschaft 2015 anpassen und verfeinern indem wir unsere Fahrer verbessern und natürlich auch das Coaching und das sportliche Management. Wenn wir unseren Opportunismus verbessern, diszipliniert bleiben und bestmöglich nach Paris kommen, haben wir unsere Ziele erreicht.“

Michel Thétaz sprach ebenfalls darüber, wie der Sponsor IAM SA von den Leistungen der Fahrer profitiert: „In Bezug auf die IAM SA kann ich glücklicherweise sagen dass es sehr schwierig ist, im Moment glücklicher zu sein. Wir sehen die Vorteile der Glaubwürdigkeit, wir sehen das Feedback, die Medien, wie sehen den erhöhten Bekanntheitsgrad und die begeisterten Fans und Freunde. Das alles erlaubt es uns, mittelfristige Geschäftszweige zu entwickeln. Mit anderen Worten wir können auf ein breiteres Wissen über unsere Firma in der Öffentlichkeit zählen. So damit jeder weiss, was IAM ist, was IAM kann und wo IAM im Alltag und nicht nur im Radsport einen Mehrwert bringt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − zwölf =