„Rems-Murr-Pokal“ in Schorndorf / Backnang / Fellbach: Team nokon – ROTA BIKES mit Top-Platzierungen!

Vom vergangenen Freitag bis Sonntag startete das Team nokon – ROTA BIKES
beim Mehretappenrennen „Rems-Murr-Pokal“ mit den Etappenorten Schorndorf,
Backnang und Fellbach. Der Rems-Murr-Pokal ist bekannt für technisch sowie
geographisch sehr anspruchsvolle Strecken und war daher für unsere Fahrer
eine sehr große Herausforderung.


Die erste Etappe fand in Schorndorf (40 Runden / 40km) statt. Mit einem
flachen, verwinkelten und mit Kopfsteinpflaster übersäten Kurs war eine
gewisse Grundschnelligkeit sowie sehr gute Fahrtechnik gefragt. Direkt
nach dem Start ging eine größere Gruppe. Mit Marcus Büchler, Christian
Wolf und Jens Kielkopf waren gleich drei Teamfahrer vertreten. Leider kam
ein Fahrer bereits nach drei Runden zu Fall und Jens Kielkopf konnte nicht
mehr ausweichen, stürzte ebenfalls, und konnte den Anschluss zu dieser
Gruppe nicht mehr herstellen. Bereits zur Mitte des Rennens konnte die
Führungsgruppe das Hauptfeld überrunden. Von da ab war klar, dass der
Sieger definitiv aus dieser Gruppe kommen wird. Nach mehreren Attacken,
die unsere Jungs optimal vereiteln konnten kam es zum finalen Sprint. Hier
konnten sich unsere Fahrer optimal positionieren so dass Christian Wolf
einen super 2. Platz und Marcus Büchler mit einem 5. Platz ein perfektes
Team-Ergebnis einfuhren. Christian Wolf durfte sogar bei der 2. Etappe das
Führungstrikot tragen, da der Sieger leider nicht mehr antreten konnte.
Christian Köster sowie Jens Kielkopf beendeten das Rennen im Hauptfeld.
Pech hatte leider unser Gastfahrer Michael Dressler, der mit einem
Plattfuß das Rennen vorzeitig beenden musste.
Die 2. Etappe fand dann in Backnang (22 Runden / 38km) statt. Mit einem
ebenfalls technisch schwierigen Kurs und einem steileren Anstieg war klar,
dass sich hier sehr schnell „die Spreu vom Weizen trennen“ wird. An diesem
Tag mussten wir der sehr starken Leistung von der 1. Etappe etwas Tribut
zollen. Durch ein paar taktische Fehler konnte sich Marcus Büchler mit dem
12. Platz und Christian Wolf mit dem 15. Platz zwar sehr gut platzieren
aber die angepeilte Top10 Platzierung nicht ganz realisieren. Christian
Köster bewies mit einem 19. Platz seine sehr starke Form.
Die 3. Etappe fand dann in Fellbach statt. Genauer gesagt am Kappelberg
und war ein reines Bergrennen. Es waren insgesamt 15 Runden (50km) mit ca.
1.300 Höhenmeter zu absolvieren. Sehr schnell verloren vor allem die nicht
so bergfesten Fahrer den Anschluss. Durch den anhaltenden Regen war die
Strecke auch sehr gefährlich und leider wurde dies Marcus Büchler auch zum
Verhängnis. In einer Kurve rutsche ihm das Hinterrad weg und er stürzte.
Zum Glück ist Ihm nicht schlimmeres passiert und er konnte das Rennen
fortsetzen. Allerdings war der Anschluss zur Spitze weg so dass am Schluss
nur ein 16. Platz zu Buche stand. Christian Wolf, der vom Fahrertyp eher
ein Sprinter/Allrounder ist, kämpfte sich währenddessen tapfer mit den
besten Bergfahrer durch die Berge. In der 11 Runde musste er aber diesem
Kraftakt etwas Tribut zollen und konnte das hohe Tempo nicht mehr halten.
Er kämpfte sich aber durch und erreichte noch einen sehr guten 11. Platz.
Pech hatten allerdings Michael Dressler und Christian Köster. Beide hatten
einen technischen Defekt und konnten leider ein sehr starkes Rennen nicht
mit einem sehr guten Resultat krönen. Jens Kielkopf beendete das Rennen
auf einem sehr guten 30. Platz.
In der abschließenden Gesamtwertung konnten wir unsere gezeigten
Leistungen mit dem 7. Platz von Christian Wolf und dem 10. Platz von
Marcus Büchler mehr als bestätigen und können nun mit diesem Top-Ergebnis
in die letzten Saisonrennen starten.

Neben den Hauptrennen gab es beim Rennen in Fellbach auch noch einen
Parallelsprint. Hier mussten sich die Fahrer durch Siege in den
K.o.-Vorläufen für das Finale platzieren. Dies gelang vor allem dem
Süßener Axel Schäfer mit Bravour. Im Finale konnte er sogar einen
Profi-Radfahrer hinter sich lassen und sprintete somit auf den ersten
Platz!

Bild (Christian Wolf auf dem Podest).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.