Sam Bennett gewinnt die Schlussetappe der Bayern-Rundfahrt

Sam Bennett hat den Sprint der fünften und letzten Etappe der 35. Bayern-Rundfahrt für sich entschieden. Der 23-jährige Ire vom Team NetApp – Endura feierte damit einen weiteren Erfolg auf deutschem Boden, nachdem er bereits Rund um Köln gewann und beim Velothon Berlin den Sieg nur knapp im Fotofinish verpasste. Heute verwies er nach 160 Kilometer in Nürnberg Yauheni Hutarovich (AG2R) und Raymond Kreder (Garmin Sharp) auf die Podiumsplätze. Mit seinem Tagessieg konnte sich Bennett auch das Sprinttrikot sichern.

Auf die Gesamtwertung hatte die heutige Etappe keine Auswirkungen mehr. Geraint Thomas (Sky) gewinnt die Rundfahrt. Mit Leopold König, Dritter der Königsetappe, auf Platz 4 und Jan Barta, Zweiter im Einzelzeitfahren, auf dem sechsten Rang ist das höchstklassige deutsche Radsportteam gleich mit zwei Fahrern in den Top10 des Klassements vertreten.

„Die Jungs haben heute einen tollen Job gemacht. Bartosz war während der ganzen Etappe an meiner Seite und hat mich großartig unterstützt. Alle haben super zusammen gearbeitet und dafür gesorgt, dass es zu einem Massensprint kommt. Auf den Runden wurde ich dann von Michael unterstützt. Auch er hat ein super Job abgeliefert um mich auf dem letzten Kilometer in eine gute Position zu bringen. Zwischen 450 und 180m wurde ich dann ein wenig eingeklemmt, doch das Peloton zog auf einmal nach links und öffnete mir eine Lücke. Das war wirklich perfekt“, berichtet Sam Bennett.

„Unsere komplette Taktik war heute auf Sam ausgerichtet. Das Team hat das sehr gut umgesetzt und vor allem auf den Zielrunden alle Attacken neutralisiert. Sam hat die Vorarbeit dann mit einem perfekten Sprint vollendet. Glückwunsch an ihn und ein großes Kompliment an die gesamte Mannschaft für eine sehr erfolgreiche Rundfahrt. Ein Etappensieg, Podiumsplätze bei den Schlüsseletappen, Spitzenplätze im Klassement und dazu noch der Gewinn des Sprinttrikots – das ist ein ziemlich gutes Ergebnis in unserer Heimatrundfahrt“, so das Fazit von Enrico Poitschke, Sport Direktor des Team NetApp – Endura, nach dem Etappensieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.