Sparkasse TRANS Zollernalb 2014: Titelverteidiger setzt Siegeszug fort


Foto: Vorjahres-Sieger Markus Kaufmann bei der Zielankunft in Hechingen ©Armin M. Küstenbrück/EGO-Promotion
Fünf Wochen vor dem Start zur sechsten Auflage der Sparkasse TRANS Zollernalb hat Titelverteidiger Markus Kaufmann erstmals die Trans-Schwarzwald gewonnen. Der Centurion-Vaude Fahrer wird in Teamkollege Jochen Käß aber einen harten Rivalen haben, wenn es darum geht wer am 21. September nach der veränderten dritten Etappe in Hechingen als Sieger die Ziellinie passiert.

Das Centurion-Vaude Team hat seinen Siegeszug auch im Schwarzwald fortgesetzt und nach fünf Etappen einen Doppelsieg gefeiert. Nachdem der bis dahin führende Jochen Käß auf der dritten Etappe durch einen Defekt zurück fiel sprang sein Transalp-Partner ein, übernahm die Führung und behielt sie bis zum Ziel am Sonntag in Offenburg.

Das bärenstarke Duo wird auch bei der Sparkasse TRANS Zollernalb vom 19. bis 21. September erst mal zu schlagen sein, auch wenn das Profil der Drei-Tagesfahrt durch den reizvollen Landkreis Zollernalb einen anderen Charakter besitzt. Die Anstiege auf der Alb sind nicht so lang, was einerseits das Rennen etwas spannender macht und andererseits den zahlreichen weniger trainierten Hobby-Bikern entgegen kommt.

Etappe 3: Burgen, Schlösser und 20 Prozent

Die werden zur dritten Etappe dieses Jahr erstmals in Straßberg an den Start gehen. Die Biker werden gewissermaßen auf eine Burgen- und Schlösser-Etappe geschickt, die einige der zahlreichen Attraktionen im Zollernalb-Kreis passiert. Es summieren sich bis zum Ziel in Hechingen 76,23 Kilometer und 2000 Höhenmeter.

Vom Start vor dem Straßberger Rathaus geht es für das Peloton erst mal in Richtung Ebingen bevor es dann am Ehestetter Hof in die Strecke aus dem Vorjahr einbiegt. Folglich kehrt man noch mal zurück nach Straßberg, wo das Publikum vor dem Rathaus gespannt den Sprint um Prämien und Sekunden-Bonus erwartet, der unter Umständen Einfluss nimmt auf den Gesamt-Sieg. Die Schleife dürfte zirka eine halbe Stunde dauern, die Zuschauer müssen also nicht lange warten, ehe sie die Pedaleure wieder zu Gesicht bekommen.

Dann führt die Etappe an der Burg Straßberg vorbei nach Winterlingen und von dort relativ flach über Bitz nach Tailfingen, wo eine Rampe mit mehr als 20 Prozent Steigung das Peloton erwartet.

Nächster Höhepunkt ist der Blick auf die Burg Hohenzollern in Onstmettingen. Hinter dem Hausener Spielplatz geht es hinunter ins schöne Killertal, Richtung Jungingen und östlich an der Burg Hohenzollern vorbei auf den Hechinger Schlossplatz.

Nachwuchs: Schnupper-Serie in Albstadt und Hechingen

Dort hat unterdessen der Nachwuchs die Chance bekommen sich mit Startnummer am Lenker zu messen. Parallel zur zweiten und dritten Etappe wird am Samstag in Albstadt und am Sonntag in Hechingen die Radsport Schlecht Schnupper-Serie ausgefahren. Von der U7 bis zur U15 dürfen die Kinder auf einem einfachen Kurs Radsport-Atmosphäre schnuppern. Der Start ist kostenlos und eine Medaille gibt es obendrein.

So haben auch die Jüngsten was vom Mountainbike-Event Sparkasse TRANS Zollernalb, das sich wie immer in alle Ecken des Zollernalbkreises erstreckt. Das ist mit ein Grund dafür, dass die Mountainbike-Begeisterung aus der Hochburg Albstadt in alle Städte und Gemeinden getragen wird und letztlich weite Teile davon profitieren.

Mehr Informationen und ein Anmeldeformular findet man ab sofort auf www.sparkasse-trans-zollernalb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + neunzehn =