Stefan Denifl: „Will bei der Tour du Haut-Var Bestätigung liefern“

Nach der Enttäuschung vom letzten Donnerstag, als er auf den Windkanten der ersten Etappe der Mittelmeer-Rundfahrt viel Zeit verlor und entsprechend enttäuscht war, hat Stefan Denifl sein Lachen spätestens nach der Ankunft auf dem Mont Faron am letzten Sonntag nach seinem dritten Platz wieder gefunden. Vor seiner Abreise nach Südfrankreich nahm der 26-jährige Österreicher Stellung dazu: „Ich muss meine Form bei der Tour de Haut-Var bestätigen. Ich werde dort ein Terrain vorfinden, wo ich meine Form weiter testen kann. Die beiden Etappen sind teilweise sehr hügelig, entsprechen meinen Qualitäten und kommen den kompletteren Rennfahrern zu Gute. Es wird für mich auf jeden Fall ein guter Test im Hinblick auf meine weiteren Ziele. Allerdings muss ich zugeben, dass ich die letzten beiden Nächte vor der letzten Etappe der Mittelmeer-Rundfahrt nicht gut geschlafen habe.“

Seine schlechten Gefühle und die Aussichtslosigkeit während der 1. Etappe der Mittelmeer-Rundfahrt kamen unter anderem auch von seiner Absicht, etwas an Gewicht zu verlieren. Der Profi von IAM Cycling hat aus diesem Fehler gelernt: „Diesen Winter habe ich wirklich sehr gut und seriös trainiert. Ich hatte mir gute Vorsätze genommen und war bereit, meinen Job zu 100% zu erledigen. Entsprechend setzte ich mich dafür ein und trainierte auch im Teamtrainingslager auf Mallorca sehr gut. Danach entschied ich mich, noch etwas an Gewicht zu verlieren, um in den steilen Anstiegen wettbewerbsfähiger zu sein. Daraus resultierte ein Gewichtsverlust von 5 Kilo. Das Ganze passierte in einem Zeitraum von 15 Tagen, was im Nachhinein alles andere als eine gute Idee war. Ich hatte schlichtweg keinen Druck mehr in meinen Beinen. Mir wurde schnell klar, dass ich dank meinem Abnehmen keine Kraft mehr hatte. Und der Beginn der Mittelmeer-Rundfahrt hatte meine Befürchtungen bestätigt. Glücklicherweise fand ich aber mit jedem Tag wieder etwas mehr zurück zu meiner alten Stärke. Und auf der letzten Etappe hatte ich dann wieder an Kraft zurückgewonnen und kam gleichzeitig auch noch etwas besser den Berg hoch. So hoffe ich nun, dass ich das am Wochenende bei der Tour de Haut-Var wiederholen kann.“

Tour du Haut- Var (Samstag, 22. Februar bis Sonntag, 23. Februar)

1. Etappe: Le Cannet-des-Maures – La Croix Valmer (149,1 km); 2. Etappe: Draguignan -Draguignan (203,4 km).

Rennfahrer: Sylvain Chavanel (Fra), Stefan Denifl (Aut), Jonathan Fumeaux (Sui), Gustav Larsson (Swe), Jérôme Pineau (Fra), Sébastien Reichenbach (Sui), Patrick Schelling (Sui), Marcel Wyss (Sui).

Sportliche Leiter: Rubens Bertogliati und Eddy Seigneur.

Betreuung – Buschauffeur: Gianni Cedroni. Mechaniker: Mathieu Dupertuis, Julien Lienard. Massage: Quentin Cardot, Carina Kirssi. Ernährungsberaterin: Laura Martinelli. Pressesprecher: Laurent Guyot.

Info: Die Rennefahrer und sportlichen Leiter stehen auf Anfrage bei Media Officer Laurent Guyot zur Verfügung. Anfrage bitte per Telefon +41 79 174 19 65 oder per E-Mail an l.guyot@iamcycling.ch

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.