Süpercross Baden: Revanche zwischen Flückiger und Mourey


Baden, 8. August 2013 – Auch im dritten Jahr verspricht das Süpercross Baden hochkarätigen internationalen Radquersport. Bei den Herren kommt es zur Revanche zwischen dem französischen Titelverteidiger Francis Mourey und dem Schweizer Publikumsliebling Lukas Flückiger. Sanne Cant,die belgische Meisterin und Weltnummer 5, führt bei den Frauen ein international bestens besetztes Feld an und gilt als grösste Gegnerin der Vorjahressiegerin Marlene Petitgirard.

Lukas Flückiger, der Mountainbike WM-Zweite, verlor im letzten Jahr das Süpercross erst nach einem umstrittenen, aber korrekten Manöver des aktuellen französischen Meisters Mourey. Flückiger kam in der letzten Runde zu Fall und musste seine Ambitionen auf den Sieg begraben. Nach dem dritten Platz im Jahr 2011, dem zweiten 2012, wäre die logische Folge bei der dritten Austragung der Sieg Flückigers. Doch der Berner relativiert: „Ich möchte nicht von einem angestrebten Sieg sprechen. Dafür sind die Voraussetzungen in diesem Jahr nicht gegeben.“ In der Tat, denn Flückiger bestreitet am Tag zuvor noch im norwegischen Hafjell den letzten MTB-Weltcup der Saison und landet erst am Sonntagmittag, rund drei Stunden vor dem Start, in Zürich Kloten.

Flückiger: „Das Süpercross auf keinen Fall verpassen“
Trotz der Terminüberschneidung mit dem Ende der MTB-Saison wollte Flückiger unbedingt auf der Baldegg am Start sein: „Das Süpercross darf man als Schweizer auf keinen Fall verpassen.“ Für den Schweizer Radquersport sei es enorm wichtig, dass die einheimischen Fahrer die wichtigsten Rennen in der Schweiz bestreiten würden, so der 29-Jährige. Lukas Flückiger bringt als weitere Attraktion seinen Teamkollegen und aktuellen MTB-Eliminator-Weltmeister Ralph Näf direkt aus Norwegen mit nach Baden.

Taramarcaz, Zahner und Walsleben
Hinter Mourey und Flückiger warten neben Näf noch viele weitere Spitzenfahrer, welche die Rolle des lachenden Dritten anstreben. Aus Schweizer Sicht komplettiert Schweizer Meister Julien Taramarcaz und Simon Zahner vom EKZ Racing Team die bereite Spitze der ambitionierten Einheimischen.Philipp Walsleben, WM-Fünfter und deutscher Meister, führt die weiteren hungrigen Ausländer an.

Frauen-Strategie geht auf
Dass der vermehrte Fokus auf die Frauenkonkurrenz Früchte trägt, zeigt einen Blick auf die wichtigsten Verpflichtungen. Die erst 23-jährige Belgierin Sanne Cant gilt als grösste Gegnerin der Französin Marlene Petitgirard, welche sich im Vorjahr überraschend auf der Baldegg den Sieg sicherte. Cant ist bereits vierfache belgische Landesmeisterin, gewann an den Weltmeisterschaften 2012 die Bronzemedaille und feierte in der letzten Crosssaison nicht weniger als zehn Siege. Mit der tschechischen Meisterin Pavla Havlikova, welche 2011 als Dritte bereits auf dem Podium des Süpercross stand, kommt eine weitere internationale Topfahrerin nach Baden. Besonders erfreut zeigt sich das Süpercross-OK um Präsident Christian Rocha mit der Entwicklung des Frauenrennens: „Unsere Zielsetzung und Strategie geht auf. Mit dem grösseren Budget und dem erhöhten Preisgeld bei den Frauen treten wir im internationalen Quersport in eine Lücke, welche nur von wenigen Veranstaltern gezielt angegangen wird“, erläutert Rocha die strategische Förderung im Bereich des Frauenrennens.
Nach dem Rücktritt der Schweizer Meisterin Jasmin Achermann ist aktuell keine Schweizerin in Sicht, welche an der internationalen Spitze mithalten könnte. Mit der Aufwertung des Frauenrennens will dasSüpercross Baden den jungen hoffnungsvollen Schweizerinnen Perspektiven bieten und die
hinterlassene Lücke Achermanns langfristig schliessen.

Acht Landesmeister, zehn Nationen
Die Fahrerverpflichtungen sind aktuell noch in vollem Gange. Rund fünf Wochen vor dem Süpercross Baden sind bereits acht Landesmeister(innen) verpflichtet und Athleten aus insgesamt zehn verschiedenen Nationen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Süpercross Baden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.