Team Bulls: Böhme/Stiebjahn nehmen Kurs auf’s Podium

GH5_1880_640x427

ABSA Cape Epic:, Stage #4

Böhme/Stiebjahn nehmen Kurs auf’s Podium
Harter Schlag für Team Bulls: Platt/Huber nach Knieverletzung von Platt aus dem Rennen
Die vierte Etappe des Cape Epic über 88 Kilometer und 1850 Höhenmeter rund um
Greyton schien wie geschaffen für die vollgefederten Wild Edge Team-Räder der Bulls-
Piloten. Bereits nach 12 Kilometern begann der erste von vielen sehr rauhen Singletrails, die zwar Fahrspaß brachten, aber sowohl den Fahrern, als auch dem Material alles abverlangten.

Für das Team Bulls begann die Etappe mit einem herben Rückschlag. Der vierfache Cape Epic-Sieger Karl Platt, der bereits am gestrigen Tage unter starken Knieschmerzen infolge eines Sturzes auf der zweiten Etappe gelitten hatte, musste die Etappe in der ersten Rennstunde aufgeben. Bereits auf den ersten Metern waren die Schmerzen beinahe unerträglich und daran, eine derart fordernde Etappe überhaupt zu Ende zu fahren, war überhaupt nicht zu denken. Damit war das hoch favorisierte Duo Platt/Huber aus dem Rennen. Nun war es an Böhme/Stiebjahn die Fahne des Team Bulls hoch zu halten und die Spitzenduos gerissen hatte, zu füllen. Diese Aufgabe erledigten die beiden mit Bravour. Mit kluger und kräfteschonender Fahrweise schaffte es die junge Paarung bis zum Finale in Kontakt zu den ärgsten Konkurrenten Sauser/Rabon, Paulissen/Chiarini, und Mennen/Hynek zu bleiben. Dazu waren noch Flückiger/Fanger und Kaufmann/Käß in dieser Gruppe vertreten. Gemeinsam machten diese sechs Teams Jagd auf das Führungsduo Schurter/Buys. Als dann der Kampf um die weiteren Plätze auf dem
Podium entbrannte, brach die Gruppe auseinander. Das Tempo von Mennen/Hynek und Piloten zwar nicht mitgehen, brachten als Tagesfünfte aber einen Vorsprung von 46 Sekunden auf Sauser/Rabon mit ins Ziel. Damit rückten Böhme/Stiebjahn in der Gesamtwertung auf Rang drei vor und bis auf 1:59 Minuten an die zweitplatzierten Sauser/Rabon heran.

GH5_1836_640x427

 

„Es lief sehr gut bei uns, auch wenn es eine ganz schön hektische Etappe war. In der
Gruppe war vor den Singletrails jedes Mal ein ganz schönes Gerangel um die Plätze im
Gange. Natürlich sind wir schwer enttäuscht über die Tatsache das Karl nicht weiter
fahren kann, aber das motiviert uns nur noch mehr in den kommenden drei Tagen Gas zu geben und den Podiumsplatz, den wir jetzt inne haben, auch nach Hause zu bringen. Wir sind beide richtig gut drauf und harmonieren als Team sehr gut. Gemeinsam mit Tim am so Stiebjahn.

GH5_1773_640x427

GH5_4324_640x427

Ergebnisse Stage #4:
1. Nino Schurter / Philip Buys – Scott-Odlo MTB Racing – 3:46:04 h
2. Markus Kaufmann / Jochen Käß – Centurion Vaude – 3:47:31 h
3. Robert Mennen / Kristian Hynek – Topeak Ergon Racing Team – 3:47:46 h
5. Tim Böhme / Simon Stiebjahn – Team Bulls 2 – 3:49:06 h
17. Stefan Sahm / Thomas Dietsch – Team Bulls 3 – 4:05:37 h

Gesamtwertung:
1. Robert Mennen / Kristian Hynek – Topeak Ergon Racing Team – 18:44:28 h
2. Christoph Sauser / Frantisek Rabon – 18:56:15 h
3. Tim Böhme / Simon Stiebjahn – Team Bulls 2 – 18:58:14 h
10. Stefan Sahm / Thomas Dietsch / Team Bulls 3 – 19:56:51 h

Bild: © Sportograf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.