Team Giant-Shimano: Rennen Vorschau – Amstel Gold Race

Vorschau
Am Sonntag wird der Ardennen -Klassiker mit dem Ein-Tages „Denkmal“ Amstel Gold Race in Limburg starten – wohl der Renn-Höhepunkt der Niederlande.

Das beste Ergebnis das das Team hier in den letzten Jahren erreichte ist 2013 der 18.Platz von Simon Geschke (GER) – und nach ein paar starken Monaten mit Rennen haben sie die Stärke, die sie brauchen um ihren Fortschritt hier zu behalten.

Das Line-Up für das Rennen ist : Roy Curvers (NED) , Dries Devenyns (BEL ), Tom Dumoulin (NED ), Simon Geschke (GER) , Thierry Hupond (FRA) , Reinardt Janse van Rensburg (RSA) , Koen De Kort (NED ) und Albert Timmer (NED) .

Hier ist, was einige der Fahrer vor Sonntag sagten :

Devenyns_Dries

Dries Devenyns (BEL)
„Ich mag Amstel Gold Race und bin auch hier in der Vergangenheit gefahren. Im Jahr 2012 14 Platz. Ich hoffe, dass ich Mittwoch den Pfeil von Brabant machen kann, wo ich den Fehler gemacht habe, nicht frühzeitig genug zu trinken und fing an, bei 40 km verkrampft zu fahren.

“ Sonntag wird das letzte Rennen der Klassiker für mich sein, so hoffe ich, dass ich es mit einer starken Fahrt beenden kann. Wir haben ein starkes Team hier für dieses Rennen, und wenn wir mit unseren ganzen Kräften fahren sind wir in der Lage, ein gutes Ergebnis zu bringen.“

Tom Dumoulin

Tom Dumoulin (NED)
„Ich fühle mich wirklich gut und kann das Rennen am Sonntag kaum erwarten. Ich komme zum Amstel Gold Race von einer harten Woche bei der Pais Vasco, aber das war die perfekte Vorbereitung für mich.

„Ich kann die Vorteile der Art, wie das Team arbeitet sehen – in enger Zusammenarbeit mit den Trainern und Experten zusammen mit der Unterstützung aus dem Team. Ich freue mich auf die Umsetzung in die Praxis und ich mache einen weiteren Schritt in meiner Entwicklung in einem Rennen, das eine Menge für mich bedeutet.

“ Amstel Gold ist wirklich etwas Besonderes für mich, da es mein Heimrennen ist. Ich habe immer in Maastricht gelebt und weiß nicht mehr wie oft ich schon auf den Cauberg fuhr. Der Parcours passt mir wirklich und ich freue mich auf das Rennen dort. “

Geschke_Simon

Simon Geschke (GER)
“ Amstel Gold ist eines meiner Lieblingsrennen, ich habe das Ziel ein gutes Ergebnis zu bringen. Ich hoffe, ein Top 10 ist realistisch und wir haben das Team, das in der Lage ist, dies zu erreichen.

„Das neue Finish im letzten Jahr zeigte, dass das Rennen taktisch offener ist und das macht es interessant für uns, was zu unserem Vorteil funktionieren sollte.

„Ich war zufrieden mit dem vierten Platz am Mittwoch beim Pfeil von Brabant Ich habe ein gutes Programm zu diesem wichtigen Teil der Saison, zusammen mit den Trainern haben wir mein Programm im Vergleich zu früheren Jahren geändert und so weit zahlt es sich aus, so Ich bin zuversichtlich für den Sonntag . “

Aike Viesbeek

Aike Visbeek (NED)
„Nach einer erfolgreichen Kampagne in Flandern und auf dem Kopfsteinpflaster, darunter zwei Siege konzentrieren wir uns jetzt auf die Ardennen -Klassiker und für Amstel Gold Race streben wir einenTop 10 Platz an, was wir hier zuvor nie erreichten.

“ Die Teamleiter für dieses Rennen werden Dries Devenyns, Tom Dumoulin und Simon Geschke sein, Tom fährt durch seine Heimat- Straßen. Mit Dries und Tom haben wir einen offensiven Fokus für das Finale und dann ist Simon in der Lage, sich mit den starken Fahrern auf den Endspurt bis Cauberg zu messen.

„Gemeinsam mit Roy Curvers als Kapitän und starker Unterstützung, werden wir uns auf die Positionierung vor den wichtigen Aufstiegen konzentrieren, um Energie für eine Offensive zu speichern, wo wir uns mehr auf ein besseres Ergebnis in diesem Jahr als bisher konzentrieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.