Team Giant–Shimano: Vorschau Paris – Roubaix

Das Team Giant –Shimano stellt folgende Fahrer für die Hölle des Nordens am Sonntag auf : Nikias Arndt, Bert De Backer , Roy Curvers , John Degenkolb , Reinardt Janse van Rensburg , Koen De Kort, Ramon Sinkeldam und Tom Stamsnijder .

Das Rennen bedeutet das Ende der flachen Klassiker und das Ende der Kopfsteinpflaster – Rennen. Es ist auch der letzte Frühjahrsklassiker für einige Fahrer wie John Degenkolb (GER), für ihn bedeutet es zusätzliche Motivation, um das Rennen mit einem starken Ergebnis zu beenden.

Team – Giant – Shimano leitet in das Rennen mit einem starken Fahrerfeld, um weiter viel zu erreichen, wie sie es in der gesamten Saison der Klassiker bisher getan haben, die Siege in Gent verfügen über eine Schlüsselrolle – Wevelgem und Scheldeprijs .

Das Team fuhr hinaus für eine Besichtigung, um sich mit der Strecke wieder vertraut zu machen und auch die Feinabstimmung ihrer Giant Defy Fahrräder vor dem großen Tag am Sonntag einzustellen.

Lesen Sie über die Anpassungen an die Riesen Defy für Paris – Roubaix hier: http://www.teamgiantshimano.com/2014/04/team-giant-shimano-giant-defy-paris-roubaix/

Hier ist, was einige der Fahrer vorausschauend bis Sonntag zu sagen haben :

Degenkolb_Portrait_4_MC

John Degenkolb (GER)
“ Roubaix ist eines der Top- Rennen für mich, ich liebe es, wie schwer es auch ist, und es ist ein Traum von mir, dieses Rennen eines Tages zu gewinnen.

“ Ich mag die Kopfsteinpflaster und wir haben ein großartiges Rad für diese Strecke. Dies macht es einfacher und komfortabler zu fahren und als Ergebnis spart man Energie während des gesamten Rennens. Getestet wurden die Defy -Bikes auf der Strecke am Donnerstag und es wurden einige Änderungen gemacht um das Fahrrad 100% bereit zu machen – für Roubaix .

„Ich fühle mich gut und hoffe, dass ich ein großes Finale am Sonntag beim letzten Klassiker haben werde. Wir haben ein starkes Team und die Stimmung ist im Moment gut. Hoffentlich können wir diesen starken Lauf fortsetzen.“

De_Backer_Bert

Bert De Backer (BEL)
„Ich hoffe, wir haben am Sonntag ein Finale wie in Flandern wieder mit mindestens zwei Team- Giant -Shimano Fahrern dort, um Geschichte von dem Rennen schreiben. Wir haben genug Stärke für dieses Rennen und hoffentlich können wir fahren wie wir es vorher getan haben und hinterlassen unsere Spuren in Roubaix.

„Es war schön, die Pflastersteine gestern ​​wieder zu sehen. Wir lassen das Fahrrad seinen eigenen Weg finden, auf den wirklich schlechten Abschnitten ist es immer interessant! Das Rad fühlt sich toll an, aber es war gut und richtig es zu testen, um Änderungen vor dem großen Tag zu machen. “

Sinkeldam_Ramon

Ramon Sinkeldam (NED)
„Für mich ist Paris – Roubaix ist das beste Rennen des Jahres und ich freue mich wirklich darauf wieder dort konkurrierenden. Ich habe gute Beine im Moment und hoffe am Sonntag werde ich einem guten Tag haben und kann bis zur Schlussetappe mit dem Team dort bleiben .

„Wir hatten eine ordentliche Aufklärungsfahrt gestern, es war gut, die Beine auf dem Pflaster zu testen und wieder die verschiedenen Sektoren zu prüfen,. “

Marc_Reef_profile_4_MC

Marc Reef ( NED)
„John ist unsere wichtigste Mann für Roubaix, und wenn alles an dem Tag gut geht, haben wir Jungs, um ihm im Finale zu helfen.
„Starke Ausreißer können weit in diesem Rennen fahren, und wir werden aufpassen und sehen, ob wir dabei sein können.

“ Paris – Roubaix ist ein weiteres ganz besonderes Rennen und wir sind bereit für diesen letzte Kopfsteinpflaster-Klassiker. Wir zeigten am vergangenen Wochenende in Flandern wir konnten anwesend sein und mitmachen, das ist eine der Stärken des Teams. „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.