Team Heizomat mit Saisonabschluß zufrieden

Der Münsterland Giro 2013 endete mit einem Sieg des Niederländers Jos van Emden. Auch beim letzten Rennen der Saison zeigte sich das Team Heizomat sehr angriffsfreudig und war dadurch präsent in den Spitzengruppen.

Bei der 6. Teilnahme des Teams Heizomat am Münsterland Giro betrug die Streckenlänge des UCI 1.1-Rennens knapp 200 Kilometer. Bei sonnigem und sehr windigem Wetter lag die Durchschnittsgeschwindigkeit bei 47 km/h. Der starke Wind machte den Fahrern insbesondere im ersten Rennabschnitt zu schaffen. Es gab mehrere Windkanten-Abschnitte, die dafür sorgten, dass sich das Feld stark reduzierte und am Ende nur knapp ein Drittel der rund 200 Starter aus 22 Mannschaften (u.a. 5 ProTour-Teams) in Münster ankamen.

Die erste ernstzunehmende Spitzengruppe bildete sich nach ca. 15 km. Der maximale Vorsprung der 11-köpfigen Gruppe (mit dabei der aktuelle Weltmeister im Einzelzeitfahren Tony Martin und Heizomat-Fahrer Jan-Niklas Droste) betrug 1:50 Minute. Nach dem Zusammenschluss mit dem Hauptfeld bei Kilometer 85 kehrte etwas Ruhe ein, bevor eine weitere 5-Mann-Gruppe mit Tony Martin und Heizomatler Fabian Schormair zwischen km 100 und 140 bis auf einen maximalen Vorsprung von 1:40 Minunten wegfahren konnte. Bei Kilometer 160 bildete sich schließlich die entscheidende 5-köpfige Spitzengruppe, die das Ziel in Münster auch erreichte.

Markus Schleicher zieht ein positives Fazit: „Bis Kilometer 160 zeigten wir einen sehr guter Rennauftritt. Leider stürzte Raphael Freienstein bei Kilometer 100, was unser Team etwas schwächte. Die Chance, auch in der entscheidenden Fluchtgruppe vertreten zu sein, war vorhanden, wurde aber von keiner deutschen KT-Mannschaft genutzt,“ so Schleicher. „Mit Rapps, Droste, Schormair und Grad waren noch 4 Heizomat-Fahrer im dezimierten Hauptfeld vertreten. Wir können mit unserem Abschneiden insgesamt zufrieden sein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.