Team Vorarlberg im Finale der Ö-Tour Vorbereitung am GP Judendorf UCI 1.2


Vorbereitung am GP Judendorf UCI 1.2 und bei Tour of Iran UCI 2.1

Jäger, Wauch u. Co. auf UCI Punktejagd in Österreich und an der Tour of Iran UCI 2.1!
National und international geht es wieder parallel weiter für das Team Vorarlberg. Die Hälfte der Mannschaft wird beim GP Judendorf UCI 1.2 am kommenden Sonntag im Einsatz sein, das zweite Team hat erstmals eine Einladung zur Tour of Iran UCI 2.1 erhalten. Diese startet am 17.06. und endet nach sechs Etappen am 22.06. in Teheran / Tabriz!

Nach den strapaziösen letzten Rundfahrtswochen beginnt nun die letzte Phase zur Österreich Rundfahrt Vorbereitung. Die Starter der letzten Rundfahrten werden am 174 Kilometer Eintagesrennen GP Judendorf in der Steiermark wieder Fahrt aufnehmen. Das wird auch notwendig sein, da auch der World Tour Fahrer und Ö-Tour Sieger Riccardo Zoidl sein Kommen angesagt hat. Der Vorarlberg Eigenbau Fahrer Patrick Jäger fühlt sich immer stärker und trainiert sehr hart „Durch einige Umstellungen im Trainingsplan haben sich für mich einige neue Schmerzgrenzen eröffnet. Man spürt die Veränderungen und ich freue mich auf die nächsten Einsätze!“ – so ein motivierter Jäger!

Kader: Patrick Jäger, Andreas Hofer, Christoph Springer, Nicolas Baldo, Adrien Chenaux

Sportliche Leitung : Harald Wisiak

Information zum Rennen : http://www.rc-judendorf.at/

Auf nach Asien – Team Vorarlberg an der Tour of Iran UCI 2.1

Eine weitere Premiere für das Team Vorarlberg. Das Team wurde aufgrund der guten Leistungen für die Tour of Iran eingeladen. Mit der UCI Kategorie 2.1 ist diese Rundfahrt die höchste was das Team im Ausland fahren kann. Umso höher sind die Ziele gesteckt. Die einzig Unbekannte ist das Umfeld beim Rennen. Weder kennt man die Strecken, noch die Temperaturen und die sonstigen Gegebenheiten. Im Iran ist der Stellenwert des Radsports in den letzten Jahren extrem gestiegen. Sollte es zum einen oder anderen Sprint kommen, dann wird Fabian Schnaidt und Grischa Janorschke vorne ein Wörtchen mit zu reden haben. In den schweren Bergankünften soll der immer stärker fahrende Nicolas Winter der Mann für das Finale sein.

Die beiden jungen Wauch Brüder Tobias und Dennis debütieren ebenso im Iran und wollen sich weiter entwickeln. Das Ziel für die beiden ist volle Unterstützung für die Teamleader zu leisten, aber auch Courage in den Fluchtgruppen zeigen !

Kader: Dennis Wauch, Tobias Wauch, Nicolas Winter, Fabian Schnaidt, Grischa Janorschke,

Sportliche Leitung: Werner Salmen

 

Informationen zum Rennen: http://www.tourofiran.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.