Teams Heizomat: Erfolgreichste Saison seit Teamgründung

Die 12. Saison des Teams Heizomat (die 6. als Kontinental-Team) war neben den Jahren 2009 und 2011 die erfolgreichste seit Bestehen des fränkischen Rennstalls. 20 Siege, 2 Wertungstrikots bei UCI-Rennen der Kategorie HC und 1.1 sowie 81 weitere Podiumsplatzierungen standen am Ende zu Buche.
An der Spitze der Heizomat-Erfolge steht Jan-Niklas Droste, der mit 12 Saisonsiegen alle Erwartungen übertreffen konnte. Hervorzuheben sind dabei sein Sieg beim Bundesliga-Rennen in Cottbus und der Gewinn des Sprinttrikots bei Eschborn-Frankfurt. Raphael Freienstein überzeugte mit dem Gewinn der Bronze-Medaille bei den deutschen U23-Meisterschaften, Platz 9 bei der Profi-DM und dem Sprinttrikot beim ProRace in Berlin. Alexander Grad sorgte für den zweiten Heizomat-Sieg bei einem Bundesliga-Rennen: Er gewann den Massensprint in Konstanz. Einer der jüngsten im Team, Johannes Weber, fügte sich schnell in die Mannschaft ein und fuhr, insbesondere bereits in der ersten Saisonhälfte, einige „Achtungserfolge“ ein. Hervorzuheben ist hier, insbesondere sein 11. Platz nach 225 Kilometern bei der Deutschen Meisterschaft der Profis in Wangen.

Die Konstanz des Teams ist beeindruckend. In den letzten 12 Jahren gelangen der Mannschaft von Markus Schleicher über 160 Siege und rund 280 weitere Podiums-Platzierungen. Seit Bestehen kann sich das Team auf sehr zuverlässige Sponsoren verlassen, von denen 80% seit der ersten Stunde dabei sind. Zudem bekam das Team Heizomat in den letzten sechs Jahren regelmäßig Einladungen für die großen deutschen Radrennen wie die Bayern Rundfahrt, Eschborn-Frankfurt, ProRace Berlin, Münsterland Giro, Rund um Köln und den Sparkassen Giro in Bochum.
Trotz der Erfolge der vergangenen Saison bleibt Teamchef Markus Schleicher bescheiden: „Große Töne und auch übertrieben formulierte Ziele waren noch nie mein Ding und sollen es auch nicht werden. Wir stehen für die Förderung von jungen Rennfahrern und Nachhaltigkeit. Unser Ziel ist es, das Team Heizomat auch in den nächsten Jahren in der deutschen Spitze zu halten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.