Texpa: Schneidawind bei der Mitteldistanz in Sundern auf dem Podest

Siegerehrung Mitteldistanz
Am gestrigen Samstag stand für die Fahrer Christian Schneidawind (Landkreis Haßfurt), Oliver Vonhausen (Würzburg) und Johannes Wagner (Lützelbach) der SKS Bike Marathon in Sundern an, zu fahren waren 100 bzw. 55 Kilometer. Gleich zu Beginn wurde das Tempo sehr hoch gehalten, um das große Starterfeld so schnell wie möglich auseinander zu fahren. Da man sich während des Rennens entscheiden konnte, ob man die 55 oder die 100 Kilometer fährt, kam in das Rennen nie wirklich Ruhe hinein. So bildete sich nach etwa 15 Kilometern die erste Gruppe in der Schneidawind und Wagner mit vertreten waren, Vonhausen in einer kleineren Gruppe kurz dahinter.

Jedoch konnte Wagner das hohe Tempo nicht halten und viel zurück, Schneidawind hingegen setzte sich vorne fest und fuhr mit allen Favoriten in Richtung Ziel, da er sich am gestrigen Tag für die 55 Kilometer Mittelstrecke entschied. Nach schnellen 55 Kilometern musste sich Christan Schneidawind nur Sebastian Mordmüller (Focus Rapiro Racing) geschlagen geben, das Treppchen vervollständigte Christan Kreuchler (R2 Bikes Racing Team).
Für Wagner, der mit etwa 6 Minuten auf Platz 11 und Vonhausen mit knappen 8 Minuten Rückstand auf Platz 12 in die zweite Runde gingen, galt es noch weitere 45 Kilometer zu bestreiten. In der zweiten Runde geschah nicht mehr wirklich viel, da die meisten Fahrer alleine unterwegs waren.

So finishten Wagner und Vonhausen nach anstrengenden 100 Kilometern nicht sehr zufrieden auf den Plätzen 11 und 12.

Ergebnisse Mitteldistanz 55Km:

1. Sebastian Mordmüller, Focus RAPIRO Racing /RSV Springe 1:52:27
2. Christian Schneidawind, Team TEXPA-SIMPLON 1:52:39
3. Christian Kreuchler, R2 Bikes Racing Team 1:52:56

Ergebnisse Langdistanz 100Km:

1. Sören Nissen, Team Orbea-Selle SMP 3:36:06
2. Peter Hermann, Team Firebike Drössiger / RC Lübbecke 04 3:38:52
3. Ramses Bekkenk, Team Kmc Koga Mitsubishi 3:41:39
4. Hans Becking, betch.nl superior brentjens racing team 3:42:54
5. Bram Rood, kmc-Koga 3:43:41
6. Roland Golderer, Team CYCLE SPORT REMCHINGEN 3:48:33
7. Stefan Danowski, Bergamont 3:48:49
8. Andre Schütz, Team Orbea-Selle SMP 3:50:15
9. Frank Dressler, Team Orbea-Selle SMP 3:51:15
10. Stijn van Boxstael, nodrugs heroes 3:54:01
11. Johannes Wagner, Team TEXPA-SIMPLON 3:56:54
12. Oliver Vonhausen, Team TEXPA-SIMPLON 3:58:08

und hier geht´s zum Video…

Kleiber im Kampf mit den schwierigen Bedingungen in Kempten

An diesem Wochenende ist Andreas Kleiber (Freiburg) vom Team Texpa-Simplon beim Marathon in Kempten gestartet. Der recht junge Marathon gehört zur Ritchey Challenge und weißt in seinem dritten Jahr schon ein beachtliches Starterfeld auf. So waren neben den ehemaligen Deutschen Meistern Markus Kaufmann und Jochen Käß auch der Finnische Meister Jukka Vastaranta am Start. Neben dem eigentlichen Marathon im Rahmen der Ritchey Challenge ging es beim Rennen über 78 km und 1400hm auch um den Titel „Allgäuer Meister“.

Da Kleiber ursprünglich aus dem Allgäu kommt und die Organisatoren ein Auge zudrücken, was den aktuellen Wohnort (Freiburg) angeht, war Kleiber auch in dieser Wertung vertreten. Das Rennen selbst versprach mit angekündigten Temperaturen um 7 Grad und teils starkem Dauerregen trotz der geringen Anzahl an hm recht hart zu werden. In der ersten Runde konnte sich Andreas Kleiber zunächst auch noch in der Spitzengruppe festsetzen, musste allerdings kurz vor dem höchsten Punkt der Strecke bei km 17 sechs Fahrer ziehen lassen, u.a. einen Allgäuer. In der Folge setzte sich Kleiber in der zunächst nur 3 Mann starken Verfolgergruppe fest, ehe diese von hinten von vier weiteren Fahrern geschluckt wurde. Diese Gruppe bestand bis zur Mitte der zweiten Runde, dann wurde das Tempo in einem Trail angezogen und im Anschluss fuhren die Fahrer mehr oder weniger einzeln dem Ziel entgegen. Im Trail selbst konnte sich Kleiber noch recht gut behaupten, musste im Anschluss aber noch etliche Fahrer ziehen lassen. „In diesem Abschnitt hatte ich mehr mit der Kälte als mit den anderen Fahrern zu kämpfen – ich war richtig froh, dass ich in diesem Jahr die Grip Shift Schaltung von unserem Sponsor Sram fahre. Dadurch konnte ich trotz meiner gefühllosen Finger noch einigermaßen schalten“ erklärte Kleiber im Ziel. Nachdem das erste Regen-Rennen in diesem Jahr vorbei ist, freut sich Kleiber und die anderen Texpa-Simplon Biker nun auf hoffentlich bessere Bedingungen, wenn am 03.05. der Klassiker in Riva am Gardasee ansteht.

Ergebnisse:

1. KAUFMANN, Markus Team Centurion Vaude 02:43:12
2. GAISMAYR, Daniel Team Centurion Vaude 02:43:24
3. PALMBERGER, Rupert Team Centurion Vaude 02:43:28
4. LEISLING, Matthias Kreidler Werksteam 02:44:40
5. KIESEL, Lysander Multicycle Team SSV Wildpoldsried 02:45:46
6. VASTARANTA, Jukka Medilaser Specialized MTB Team 02:46:56
7. DÄHLER, Friedrich Goldwurst Power Vitaliscenter 02:47:03
8. SEEWALD, Andreas Team Radl Rasti 02:47:03
9. SELVI, Timur Bikesboards Schorndorf 02:47:25
10. WESTHÄUSER, Marku Persis Racing Team RSV 06 Nattheim 02:47:54
11. WITTMANN, Robert RSC AUTO BROSCH Kempten 02:48:19
12. PERRIN, Damian BMC Zimmermann Mathieu 02:48:20
13. KLEIBER, Andreas Team Texpa Simplon 02:50:34

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.