Ursula Riha legt Funktion als Tour-Direktorin nieder

Nach zehn Jahren an der Organisationsspitze der größten heimischen Landesrundfahrt legt Ursula Riha aus persönlichen Gründen ihre Funktion als Tour-Direktorin der Int. Österreich Rundfahrt nieder.

Im Jahr 1987 bei der Rad-WM in Villach begann ihr Engagement im Radsport. Danach leitete Riha bis 2005 das Uniqa Classic, ehemals Wien-Gresten-Wien, ehe sie 2005 die Tourleitung der Int. Österreich Rundfahrt übernahm. Seit 2006 stand sie als Tour-Direktorin an der Spitze der Ö-Tour, die sie in die UCI-Hors Categorie geführt hatte.

„Es gab in diesem Jahrzehnt viele Ups und Downs und ich stelle aus persönlichen Gründen meine Funktion zur Verfügung. Darüber habe ich heute auch den Präsidenten des Österreichischen Radsport-Verbandes informiert. Nach einem Urlaub werde ich mir Gedanken über die weitere Zukunft machen. Es waren sehr schöne Jahre, in denen ich viele Freunde gewonnen habe. Meine persönlichen Highlights waren, dass es mir mit meinem Team gelungen ist, die Rundfahrt auf hohem Niveau neben der Tour de France als fixe Größe im europäischen Kalender zu festigen. Zudem konnten wir in dieser Zeit zwei österreichische Tour-Sieger feiern, die beide den Sprung ins Profilager geschafft haben. Die Int. Österreich Rundfahrt hat sich international etabliert. Allerdings wäre meiner Meinung nach die internationale TV-Live-Berichterstattung ein wichtiger Bestandteil für die Weiterentwicklung und Positionierung der Tour gewesen“, argumentiert Ursula Riha, die sich „bei allen Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz und natürlich bei allen treuen Sponsorenvertretern und Etappenpartnern“ bedankt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.