Weltcup Wochenende: 2tes bestes Weltcup Ergebnis für Elisabeth Brandau und doch noch zu wenig,

Es war bis jetzt ein hartes Jahr, man baut seine Form von Rennen zu Rennen langsam auf. Man muss in manchen Momenten feststellen, dass man keine Maschine ist und es nicht von jetzt auf nachher geht. So kann man den Verlauf von Elisabeth Brandau erklären. Ihr Ziel war nach der Knieverletzung sich über die Deutsche Meisterschaft zur Weltmeisterschaft zu nominieren. Fast hätte es geklappt. In Andorra musste sie Ihren Vize Titel unter Beweis stellen. Bei normalen Klimabedingungen in den Pyrenäen war Ihr Ziel schnell zu starten um sich unter die Top 20 zu platzieren. Dass sie nach dem ersten Starthügel auf 2000hm im Skigebiet von Andorra von Platz 49 auf den 4ten vorfuhr war für sie selbst überraschend.  Dort vorne kämpften die Fahrerinnen mit Gewalt um die Plätze. „Ich wusste, dass Rennen wird hart und somit versuchte ich erstmal meinen Rhythmus zufahren“ und geliderte sich in die Top 15 ein. Dort positionierte Sie sich bis zur vorletzten Runde. Durch den fehlenden Formaufbau, musste sie leider noch Plätze einbüßen. Somit verlor sie auch die Chance auf die Weltmeisterschaft. Platz 21 zeigte die Ergebnisliste an. Dennoch wird Sie nicht aufgeben, weil Sie weiß was sie kann!

 IMG_9654

Mit Vorfreude fasst Elisabeth Brandau sich die Trans Schwarzwald zur Vorbereitung zur Deutschen Marathon Meisterschaft als nächstes Ziel und wird auch an der Eurobike zusehen sein.

 IMG_9634

Gleichzeitig startete David Lenz mit Leon Eisenkoll (Team Woba) beim 2h Sauheld – Cup Rennen auf der schwäbischen Alb. Gemeinsam fuhren die Junioren einen super Start und konnten sich unter den Top 5 eingliedern. Als David Lenz in seiner Runde eine Technische Panne hatte, fielen Sie trotz der hervorragenden  Laufleistung auf den 50zigsten Team Platz zurück. Leon Eisenkoll versuchte die Zeit wieder gut zumachen und als auch David wieder einsatzfähig war, fuhren sie mit dem 2t Platziertem Team um die Wette. Leider aber mit einer Runde Rückstand und auf dem Gesamt 7ten Platz. Eine perfekte Teamleistung und nächstes Jahr müssen sich die vorderen Teams warm anziehen. 

Auch Theresa Lenz startete mit Anna –Lena Nicolai (Team Wheeler) im Damen Team. Gemeinsam konnten Sie nach 2h Rennen auf das oberste Podest fahren. Gleich am darauf folgenden Tag durfte unsere U17 Nachwuchsfahrerin an einem Fahrtechniklehrgang des WRSV im Bikepark – Albstadt – teilnehmen und konnte somit bestätigen, dass Sie dieses Jahr auf sich Aufmerksam macht. 

 IMG_9613

www.ebe-racing-team.de

Bilder: Roland Lenz

„Alle Rechte vorbehalten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.