Archiv für den Tag: 10. Juli 2016

Marathon-DM Saalhausen: Bettingers unglückliches Aus

Lexware Mountainbiker Matthias Bettinger hatte bei den Deutschen
Marathon-Meisterschaften in Saalhausen kein Glück. Nach einem Sturz
musste er verletzt aufgeben.
Matthias Bettinger lag prima im Rennen. 60 von 108 Kilometer waren
gefahren, der Hochschwarzwälder lag an fünfter Stelle und es sollte sich vor
dem nächsten längeren Anstieg noch mal eine achtköpfige Spitzengruppe
bilden.
Mit Sascha Weber, Simon Stiebjahn und Karl Platt hatten sich drei Fahrer
abgesetzt, doch Bettinger arbeitete mit dem späteren Meister Markus
Kaufmann erfolgreich daran die Ausreißer wieder einzuholen.
Dann aber blieb Matthias Bettinger beim Überholen eines Fahrers von der
Kurzdistanz an einem Begrenzungspfosten hängen. Er kam zu Fall und flog so
unglücklich auf das Handgelenk, dass er danach den Lenker nicht mehr
richtig halten konnte.
Damit waren die Deutschen Marathon-Meisterschaften für Bettinger vorzeitig
beendet. Entsprechend enttäuscht war der Breitnauer, nachdem er sich
gezielt auf die DM vorbereitet hatte.
„Sehr schade. Ich hatte schon wieder gute Beine, aber kein Glück bei der
DM“, bedauerte Bettinger sehr enttäuscht.

SAMEDI 9 JUILLET – ÉTAPE 8 – 184km: Pau / Bagnères-de-Luchon

Bilder oder Fotos hochladen

Le vainqueur de l’étape du jour :
Ce fut la deuxième étape dans les Pyrénées, une étape de haute montagne avec un col mythique au programme, le Tourmalet.
Une étape animée et un vainqueur presque inattendu même si on connait les qualités de Froome ! On l’attendait davantage avec une arrivée au sommet qu’avec une arrivée en bas d’une descente.
Christopher Froome a fait la sensation en attaquant juste avant de basculer dans le Col de Peyresourde et en faisant une descente vertigineuse dans un style très particulier. Il remporte avec panache sa première étape dans ce Tour et endosse le maillot jaune.

Maillot vert du meilleur sprinteur :
Toujours sur les épaules de Mark Cavendish arrivé dans le dernier gruppetto et exténué.

Maillot à pois du meilleur grimpeur :
Il a changé d’épaules et il est sur celles de Rafal Majka mais Christophe Froome et Thibaut Pinot semblent intéressés par ce classement.

Maillot blanc du meilleur jeune:
Encore et toujours sur les épaules d’Adam Yates qui semble avoir bien récupéré de sa chute de la veille dans le dernier kilomètre.

Le meilleur combatif :
Thibaut Pinot a animé l’étape au début dans le Tourmalet, il est le combatif du jour.

Weiterlesen

Herzschlagfinale der 68. Int. Österreichrundfahrt am Wiener Kahlenberg!

Bilder oder Fotos hochladen
Patrick Schelling_Rang 3 der Gesamtwertung Ö-Tour 2016

Bilder oder Fotos hochladen
Gute Arbeit vom Team Vorarlberg

TEAM VORARLBERG PROFI PATRICK SCHELLING DRITTER DER GESAMTWERTUNG! Er krönt mit Etappenrang neun eine gewaltige Leistung des gesamten Teams. Sämtliche Attacken bis zum letzten Meter abgewehrt – das war ein Ding!
Bilder oder Fotos hochladen
Team Vorarlberg feiert Patrick Schelling!

Wiederum ein großer Tag für den Vorarlberger Radsport – das Märchen Ö-Tour und Team Vorarlberg geht weiter! Der 26 jährige Patrick Schelling aus Hemberg in der Schweiz wird hinter dem Tschechen Jan Hirt (Team CCC) und dem Franzosen Martin Guillaume (Team Wanty-Group) in großartiger Manier Dritter der Gesamtwertung der diesjährigen Int. Österreich Radrundfahrt. Hauchdünn und denkbar knapp konnte er seinen Traum für ihn und die gesamte Mannschaft verwirklichen. Ohne die gewaltige Mannschaftsleistung in den letzten Tagen wäre das Podium mitunter weg gewesen!

Rennbericht Samstag 09.07. – Siebente und letzte Etappe von Bad Tatzmannsdorf auf den Wiener Kahlenberg 179,8 Kilometer – 1533 Höhenmeter!

(An)spannung pur für das Team Vorarlberg! Zwei Sekunden betrug nur noch der Vorsprung von Patrick Schelling auf den Spanier Delio Fernandez vom Pro Continental Team Delko Marseille. Die Hürden von heute: Die beiden Sprintwertungen auf dem Weg nach Wien an welchen es Zeitbonifikationen gab. Dies kann wie bereits gestern passiert gefährlich und auch entscheidend werden um den Verbleib am Podium!

Weiterlesen

Hirt feiert 2. tschechischen Toursieg, Belgier gewinnt am Kahlenberg

Bilder oder Fotos hochladen

Das große Finale der 68. Österreich Rundfahrt endete nach dem Start im burgenländischen Bad Tatzmannsdorf am Wiener Kahlenberg. Nach 179,8 Kilometern holte sich der Belgier Backaert die letzte Etappe vor Markus Eibegger, der zum zweiten Mal Zweiter wurde! Jan Hirt ließ sich den Gesamtsieg der Rundfahrt nicht mehr nehmen. Bester Österreicher wurde der neue rot-weiß-rote Shootingstar Hermann Pernsteiner als Sechster!

Nachdem Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl die 114 Profis von Bad Tatzmannsdorf verabschiedete, formierte sich nach rund 15 Kilometern bei hohem Tempo die erste und entscheidende Spitzengruppe des Tages. Der Vorsprung wurde rasch auf vier Minuten ausgebaut. Die Gruppe bestand aus den sechs Fahrern Nick van der Lijke (Roompot), Anthony Perez (Cofidis), Thomas Koep (Stölting), William Clarke (Drapac), Julien El Fares (Delko Marseille Provence KTM) und Jannik Steimle (Felbermayr Simplon Wels).

Verfolgungsrennen im Burgenland
Nach 55 Kilometern, bei Sieggraben, fielen Verfolgungsrennen im Burgenlandund der deutsche Wels-Legionär Steimle zurück ins Feld, das mittlerweile einen Rückstand von fünf Minuten auf die vier Spitzenfahrer hatte. Doch allmählich wurde das Peloton munter und vor vor der ersten „Flyeralarm“-Sprintwertung in Oslip sorgten vor allem die Teams Felbermayr Simplon Wels und CCC Sprandi Polkowice für eine Temposteigerung. Der Rückstand pendelte sich rasch bei rund drei Minuten ein. Bei der 2. Sprintwertung des Tages in Göttlesbrunn lag der Vorsprung der Spitze bei 2:40 Minuten. Diesen Vorsprung brachten die vier Ausreißer auch bis zur Wiener Stadtgrenze. Doch aufgrund des starken Gegenwindes schmolz er immer mehr. Rund acht Kilometer vor dem Ziel wurden die Ausreißer gestellt.

Weiterlesen

Podium für Urs Huber beim Dolomiti Superbike

Bilder oder Fotos hochladen

Karl Platt verpasst bei der DM-Marathon knapp eine Medaille, Stiebjahn siebter
Der Schweizer Meister Urs Huber hat sich beim Dolomiti Superbike eindrucksvoll in der
Weltspitze zurück gemeldet. Beim Marathon-Klassiker im Hochpustertal sicherte sich der
BULLS-Pilot den dritten Rang. Dabei liess er unter anderem Marathon-Weltmeister Tiago
Ferreira hinter sich.

Unterdessen verpasste Karl Platt bei der Deutschen Marathon-Meisterschaft in Saalhausen
nach einem starken Rennen knapp die Medaillenränge. Der Titelverteidiger verfolgte eine
offensive Taktik und lag bereits nach 40 von 109 zu fahrenden Kilometern zusammen mit
Teamkollege Simon Stiebjahn und Sascha Weber in Front. Doch das Trio wurde 20
Kilometer später wieder eingeholt und die Karten neu gemisch. Als die entscheidende
Attacke von Weber erfolgte, hatte Platt eine kurze Schwächephase, die ihn den Anschluss
kostete. Dennoch kämpfte Platt mit aller Kraft und verteidigte seinen vierten Platz gegen
Jochen Käß. Simon Stiebjahn kam auf Rang sieben ins Ziel.
“Vielleicht kam unser Vorstoß etwas zu früh, doch ich habe darin die Chance auf eine frühe
Entscheidung gesehen. Ich hatte heute eigentlich super Beine, konnte aber kurz nicht folgen
als Sascha, Markus und Peter weg gesprungen sind. Das ärgert mich jetzt schon ordentlich,
denn ich hatte heute defintiv die Beine für eine Medaille und wollte meinen Titel unbedingt
verteidigen” so Platt.
Ergebnisse:
Dolomiti Superbike
1. Hector Leonardo Paez – Olympia Polimedical – 4:36.46 h
2. Kristian Hynek – Topeak Ergon Racing Team – 4:37.05 h
3. Urs Huber – Team BULLS – 4:42.04 h
Deutsche Meisterschaft Marathon
1. Markus Kaufmann – Team Centurion Vaude – 3:52.47 h
2. Sascha Weber – BQ Cycling Team – 3:53.13 h
3. Peter Hermann – Team Firebike-Drössiger 3:53.30 h
4. Karl Platt – Team BULLS – 3:55.24 h
7. Simon Stiebjahn – Team BULLS – 4:04.55 h

Bilder:
DM Marathon: © Thomas Lienig
Dolomiti Superbike: © Team BULLS