14. Rothaus RiderMan: Auf dem Weg zum erneuten Teilnehmerrekord

Auch 2013 wackelt der Teilnehmerrekord des Rothaus RiderMan in Bad Dürrheim: Zum Voranmeldeschluss haben sich bereits 1700 Tagesstarter angemeldet. Damit fehlen lediglich noch 200 Starter zum Rekord aus dem vergangenen Jahr und 300 Starter zur „magischen“ 2000er-Marke. „Am Veranstaltungswochenende sind am Freitag tagsüber oder am Sonntagvormittag bis 10 Uhr noch weitere Anmeldungen möglich“, erklärt Rik Sauser von der veranstaltenden Agentur Sauser Sport & Event Management.
Sauser_08_1


Für das Einzelzeitfahren am Freitag liegen 570 Meldungen vor, für die Etappe am Samstag 510 und für Sonntag 620. „Bei schönem Wetter kommen am Rennwochenende bestimmt noch etliche Teilnehmer hinzu“, glaubt Sauser. In Hotels, Pensionen und Gasthöfen ist am Wochenende vom 27. bis 29. September kein Bett mehr frei: der RiderMan macht es möglich. Die 14. Ausgabe des Jedermannradrennens bringt wieder Sportler, Fans und Schaulustige aus ganz Deutschland und Europa in die Stadt.

In diesem Jahr hat die Bundestagswahl der Veranstaltung einen Streich gespielt. 2013 deutete noch alles darauf hin, dass die Wahl am letzten Septemberwochenende stattfinden würde. Und so vermeldeten die Organisatoren zunächst das zweitletzte September-Wochenende als Rennwochenende. Im Februar wurde die Wahl dann auf den 22. September terminiert, genau am Wochenende des RiderMan. „Ein Rennen am Wahl-Wochenende war nicht möglich, die Wahllokale mussten durchgehend zugänglich sein“, so Rik Sauser. Aufgrund der Straßensperrung wären die Wahllokale auf der Strecke, unter anderem in Pfohren oder Biesingen, etwa anderthalb Stunden lang nicht für Autofahrer zu erreichen gewesen. So wurde der Termin des Rennens um eine Woche nach hinten verschoben.

Der Rothaus RiderMan ist einzigartig in Europa: eine abgesperrte Strecke, Polizeibegleitung, Materialversorgung und Verpflegung unterwegs. Sauser: „Das schätzen die Leute an Bad Dürrheim. Man lobt uns als das am besten organisierte Jedermannrennen“. Kurgeschäftsführer Markus Spettel bringt es auf den Punkt: „Ein Jedermannrennen unter Profibedingungen!“

Wie bereits in den vergangenen Jahren fließt das Ergebnis der Gesamtwertung erneut in die Wertung des German Cycling Cups (GCC) ein, Deutschlands größter Jedermann-Serie, die in diesem Jahr mit insgesamt 15 Rennen von April bis Oktober einen Rekord feiert. Unter den 15 Rennen ist der Rothaus RiderMan in Bad Dürrheim das einzige Etappenrennen, hat damit ein Alleinstellungsmerkmal

Neu beim Rennen ist am Sonntag die Streckenführung durch die Ortsmitte von Pfohren, die Zusatzschleife mit drei Bergwertungen über Mundelfingen, die Durchfahrt in Aufen und der letzte Anstieg – etwa sieben Kilometer vor dem Ziel – mitten durch Aasen hinauf zur letzten Bergwertung in der Hegistraße.

Für die Eventmesse haben sich in diesem Jahr 17 Aussteller angekündigt, darunter neu ein italienischer Sattelhersteller. Für den Workshop mit der ehemaligen Zeitfahrweltmeisterin Hanka Kupfernagel, die auch selbst am Rennen teilnimmt, war das Interesse so groß, dass nun zwei Workshops angeboten werden. Die glücklichen Gewinner wurden bereits ausgelost und werden am Freitag in den Genuss dieses exklusiven Workshops kommen.

Rik Sauser und seine Donaueschinger Sport-Event-Agentur möchten den RiderMan für die Zukunft noch internationaler machen. Mit einer Promotion-Aktion über ein Fachmagazin in Belgien und den Niederlanden werden in diesem Jahr zwei belgische Fahrer an den Start gehen, die anschließend über die Veranstaltung berichten werden.

Zudem wird die Mountainbike-Marathonfahrerin Rebekka Markert aus Freiburg, Siegerin beim Schwarzwald-Bike-Marathon in Furtwangen, mit dem RiderMan ihr erstes „richtiges“ Radrennen auf der Straße fahren. Bei den Männern ist neben den vielen Hobbysportlern mit Kai Hundertmarck auch ein ehemaliger Tour-de-France-Teilnehmer am Start.

Das Rahmenprogramm des Rothaus RiderMan ist unter anderem gespickt mit einer Oldtimerpräsentationsfahrt. Die Oldtimerfahrzeuge können am Samstag und Sonntag vor dem Start in Bad Dürrheim begutachtet werden und begeben sich jeweils direkt vor den Radsportlern auf die Strecke.

Weitere Informationen zum 14. Rothaus RiderMan in Bad Dürrheim sind zu finden unter www.riderman.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.