Afxentia Etappen-Rennen, Zypern: „Von Tag zu Tag besser“

Georg Egger vom Lexware Mountainbike Team hat das Afxentia
Etappenrennen auf Zypern als Trainingswettkampf genutzt. Das Endergebnis
Rang 48 war dabei nur Nebensache.
Die Konkurrenz war hochkarätig und für den Frischling im Elite, respektive U23-
Lager sicher kein Maßstab. So ging es für den Lexware-Neuzugang aus dem
bayrischen Obergessertshausen vor allem um den Trainingseffekt, nachdem
er erst eine Woche vorher aus einem längeren Australien- und Neuseeland-
Aufenthalt zurückgekehrt war.

„Ich war sicher nicht sehr ausgeruht“, bekannte Egger. Aber darauf kam es
auch nur bedingt an. Der knapp 19-Jährige wollte auch das neue Scott Spark
RC 900 unter Wettkampfbedingungen testen und das rauhe Gelände beim
Afxentia Etappenrennen war dafür kein schlechtes Terrain. Egger und auch
der Deutsche U23-Meister Christian Pfäffle wollen das neue Top-Gerät
möglicherweise mal im Weltcup einsetzen.
In Sachen Wettkampf holte sich Georg Egger am letzten Tag, einem Cross-
Country-Rennen mit Rang 38 sein bestes Ergebnis. „Es lief von Tag zu Tag
besser“, meinte er, „die Form kommt so langsam.“ Zwischenzeitlich lag er
noch weiter vorne, aber über die noch ungewohnte lange zeitliche Distanz
des Rennens büßte er noch etwas ein.
Am Ende war es nach vier Tagen und 6:05:44 Stunden Renndauer Rang 48 mit
einem Rückstand von 40:45 Minuten auf den Sieger Fabian Giger aus der
Schweiz (5:24:58). Damit war er achtbester U23-Vertreter.
Bester Deutscher war Julian Schelb auf Rang sechs (+4:16), der im Vorjahr
selbst noch für Lexware unterwegs war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.