Bundesliga, Finale in Bad Salzdetfurth / Bike-Marathon Furtwangen

Enge Kiste: Bauer kämpft um den Gesamtsieg

Eine Woche nach der Weltmeisterschaft hat Lexware-Biker Markus Bauer am Wochenende in Bad Salzdetfurth die Chance die Gesamtwertung der Internationalen MTB-Bundesliga zu gewinnen. Seine Teamkollegen wollen beim Finale Punkte sammeln.

Die Ausgang-Situation verspricht Spannung. Vor dem finalen Wochenende mit Eliminator Sprint und Cross-Country-Rennen sieht es nach einem Duell zwischen Markus Bauer und Simon Stiebjahn aus. Bauer liegt zehn Zähler zurück (120 zu 110), doch angesichts des Umstands, dass die beiden finalen Wettbewerbe mit doppelter Punktzahl gewertet werden, ist alles offen.

Es wird „eine enge Kiste“, weiß Markus Bauer. Und es ist dem 25-Jährigen aus der Hochschwarzwälder Equipe klar, dass er schon am Samstag beim Eliminator möglichst viele Punkte einfahren sollte. „So eine Nullnummer wie bei der WM darf ich mir nicht erlauben. Wenn Simon da ins Finale kommt, ist das Ding so gut wie gelaufen. Wenn wir etwa gleichauf sind, traue ich mir schon zu ihn im Cross-Country-Rennen zu schlagen“, so der Kirchzartener. „Im Training habe ich sehr, sehr gut gefühlt, die WM-Form sollte noch da sein.“

Auf jeden Fall sei er im Blick auf den möglichen Gesamtsieg noch „voll motiviert“, betont Bauer.

Gutmann mit Chancen im Sprint

Sein WG-Genosse Heiko Gutmann liegt in der Sprint-Gesamtwertung zehn Zähler hinter dem führenden Simon Stiebjahn (50) auf Rang zwei. 60 Zähler bekommt in Bad Salzdetfurth der Gewinner. Gutmann besitzt also auch noch Chancen sich zum zweiten Mal in seiner Karriere zum Sprint-König zu küren. Wegen der doppelten Punktzahl kann aber auch der Schwede Emil Lindgren eine Rolle spielen. Der reist immerhin als WM-Silbermedaillengewinner in dieser Disziplin an.

Gutmann könnte mit einem Top-Resultat auch seine Ausgangsposition in der Gesamtwertung der Bundesliga deutlich verbessern und im günstigen Fall seine aktuell dritte Position behaupten. Allerdings ist das Cross-Country-Rennen mit etlichen Weltklasse-Fahrern besetzt und auch der WM-Vierte Moritz Milatz könnte mit einem Sieg noch vorne mitmischen.

U23: Pfäffle auf Punktejagd

Um solch unübersichtliche, wie spannende Ausgangspositionen in der Gesamtwertung brauchen sich die U23-Fahrer Georg Egger und Christian Pfäffle nicht wirklich kümmern. Für den Deutschen U23-Meister und den U23-DM-Dritten geht es vor allem um Weltranglistenpunkte. Von denen werden in Bad Salzdetfurth mehr als üblich verteilt, denn das Rennen firmiert in der so genannten HC-Kategorie.

„Möglichst viele Punkte wären wichtig. Ich habe ja die ganze Saison nicht so viele geholt. In Bad Salzdetfurth habe ich eigentlich immer Spaß, die Strecke liegt mir“, sagt Pfäffle, der 2013 dort U23-Meister geworden ist. Er überlegt noch, ob es für ihn vielleicht günstiger ist, in der Elite-Kategorie zu starten.

Georg Egger will mit seiner WM-Form versuchen das U23-Podium in Angriff zu nehmen und seine tolle Vorstellung von Norwegen bestätigen.

Das gilt auch für Junior David Horvath. „Formverwertung“ wolle er betreiben, sagt der WM-Fünfte. Auch wenn er durch seinen Umzug vom heimischen Reutlingen nach Freiburg in dieser Woche nicht viel trainieren kann, wirkt er zuversichtlich. „Ich fühle mich noch frisch und will um den Sieg mitkämpfen“, sagt Horvath.

Der WM-Dritte Luca Schwarzbauer wird nicht am Start sein, dafür hofft der Furtwangener Lars Koch nach einer wechselvollen Saison auf einen guten Abschluss auf nationaler Ebene.

Für die Buchenbacherin Lena Wehrle vom Lexware Junior Team hat noch Chancen das Podest in der Sprint-Gesamtwertung zu erklimmen. Die Deutsche U23-Meisterin liegt nur zwei Zähler hinter Rang zwei und 17 hinter der führenden Alexandra Engen, die aber derzeit eine Wettkampf-Pause nimmt. Auch die DM-Vierte Kim Riesterer aus Breitnau ist da nicht chancenlos.

Bike-Marathon Furtwangen: Bettinger trifft auf den Deutschen Meister

Der Breitnauer Matthias Bettinger wird am Sonntag beim Schwarzwald Bike-Marathon in Furtwangen am Start stehen. Der 30-Jährige geht als Titelverteidiger ins Rennen, trifft dort aber unter anderem auf den neuen Deutschen Meister Tim Böhme, der die DM-Strecke von 2015 unter die Lupe nehmen will.

Bettinger hat auf einen Start bei der Deutschen Meisterschaft in St. Ingbert verzichtet, nachdem in der Woche zuvor erkältet war. Stattdessen fuhr er zum Training den Schwarzwälder Tälercup in seiner Heimat Urach. Dort verpasste er den Sieg gegen den Münstertäler Johannes Bläsi nur knapp.

Ein Fehler in einer technischen Passage zwang ihn, den Fuß kurz aus dem Pedal zu nehmen und Bläsi schlüpfte vorbei.

„Ich war mit dem zweiten Platz sehr zufrieden. Es hat Spaß gemacht beim Heimrennen schnell Rad zu fahren“, so Bettinger.

Fotos zum Lexware Mountainbike Team finden Sie zum Download auf

https://www.flickr.com/photos/lexware-mountainbike-team/sets

Zusätzliche Infos zum Lexware-Team finden sie unter www.lexware-mountainbike-team.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.