Bundesligarennen beim Ingolstädter Straßenpreis


Neben zahlreichen anderen Veranstaltungen an diesem Wochenende, bei denen die Kuota-Fahrer mit Daniel Westmattelmann (Platz 1 in Lembeck), Robert Retschke (Platz 3 in Erfurt), Michael Kurth (Platz 7 in Nettetal) und Julian Braun (Platz 15 DM Berg) hervorragende Ergebnisse erzielen konnten, lag der eigentliche Fokus des Teams auf dem Bundesligarennen in Wettstetten. Mit 8 Fahrern versuchte man, den anderen Mannschaften das Leben so schwer wie möglich zu machen. Leider kam Andre Benoit in guter Position liegend in der letzten Kurve zu Fall und konnte nicht mehr um den Sieg mitsprinten.
Einer wahren Hitzeschlacht standen die Fahrer vom Team Kuota am Sonntag gegenüber. Als um 13.35 Uhr bei schwülen 34°C der Start in Wettstetten erfolgte, floss bei Braun, Benoit, Glowatzki, Müller, Rapp, Retschke, Schönbach und Walbrül der Schweiß in Strömen.

Auf der 15,9km langen und recht welligen Strecke mussten insgesamt 9 Runden und somit 143 km absolviert werden. Nach einem hektischen Rennbeginn mit vielen Ausreißversuchen konnten sich schließlich 8 Fahrer absetzen. Der Vorsprung betrug aber nie mehr als 2 Minuten. Da kein Kuota-Fahrer in der Gruppe war, organisierte man die Nachführarbeit im Peloton, so dass die Spitze schließlich wieder eingeholt wurde.
Aufgrund der hohen Geschwindigkeit, der Hitze und der anspruchsvollen Strecke wurde das Feld immer kleiner. Auch das Team Kuota musste diesen Gegebenheiten Tribut zollen.

Die letzten Runden waren geprägt durch sehr hohes Tempo und dauernde Attacken. Sowohl Jonas Rapp als auch Gero Walbrül versuchten mehrfach, zu entkommen. Es gelang aber keinem Fahrer mehr, sich nennenswert abzusetzen und so kam es zum Sprint des vorderen Feldes, in dem sich noch ca. 25 Fahrer befanden. In der letzten Kurve vor der Zielgeraden brachte sich Andre Benoit in eine gute Position am Hinterrad des späteren Siegers. Doch leider stürzte er und verpasste so die Chance auf ein gutes Ergebnis. „Ich weiß nicht, wie es passiert ist. Es ging alles so schnell und schon lag ich auf der Straße“, so Benoit. Jonas Rapp, der den gestürzten Fahrern noch ausweichen konnte, erreichte als 17 das Ziel. Benoit konnte das Rennen fortsetzen und erreichte in zerfetzter Radhose das Finish.

Bereits am Freitag stand als weitere Veranstaltung des Wochenendes für Robert Retschke die „NOVASIB-Stehernacht“ auf dem Programm, bei der er mit Platz 3 wieder auf dem Podium stand.

Am Samstag trat Daniel Westmattelmann bei der „Nacht von Lembeck“ an, wo er mit einen Sieg auf die oberste Stufe des Treppchens steigen durfte.
Als weitere Veranstaltung dieses Tages nahm Michael Kurth den „Großen Preis von Nettetal“ unter die Räder. Kurth erreichte hier Rang 7 und sicherte sich zahlreiche Zwischensprints.
Ebenfalls am Samstag versuchte sich Julian Braun im Hochgebirge. Bei der Deutschen Bergmeisterschaft galt es die 1560m hohe Roßfeld-Ringstraße in der Nähe von Berchtesgaden zu bewältigen. Trotz Erkältung erreichte er auf den über 20% steilen Rampen Platz 15 der U23-Wertung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 15 =