Cargo- Bikes rollen in das EU- Parlament

 

Moreno Fioravanti (ACCELL, EBMA and COLIBI) and Randy Rzwenicki (ECF)

Moreno Fioravanti (ACCELL, EBMA and COLIBI) and Randy Rzwenicki (ECF)

Starke Beweise für die wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile der Cargo Bikes rollten während einer Gesprächsrunde in das EU-Parlament, das dem kommenden Internationalen Cargo Bike Festival in Nijmegen vorausgeht. EU-Politiker, Wirtschaftsvertreter und NGOs nahmen in Brüssel teil, um grünere Zukunft des Transportes von Waren in verstopften Innenstädten Europas zu diskutieren.

Moreno Fioravanti (ACCELL, EBMA and COLIBI), Raymond Gense (PON Bicycle Group), Arne Melse (DHL Express N) and Kevin Mayne (ECF Development Director)

Moreno Fioravanti (ACCELL, EBMA and COLIBI), Raymond Gense (PON Bicycle Group), Arne Melse (DHL Express N) and Kevin Mayne (ECF Development Director)

Brüssel, 3. April 2014 – Viel zu viele Menschen , Verbraucher und Unternehmer gleichermaßen, scheinen immer noch nicht zu erkennen, dass möglicherweise auch 50% der Kfz-Fahrten für die Beförderung von Waren in unseren Städten mit Fahrräder transportiert werden könnten. Und über 90% der Fahrten zum Supermarkt könnten auch mit dem Fahrrad erreicht werden.

Dies war die Kernaussage, die am Mittwoch an die Mitglieder den europäischen Institutionen, NGOs und Vertretern der Logistik und Fahrradindustrie die bei der Gesprächsrunde bei der EU-Parlamentsgebäude in Brüssel diskutiert wurde.

Als Gast war der grüne Europaabgeordnete Michael Kramer von der Europäischen Radfahrer-Verband dabei, er diskutierte in der Fokusgruppe realistische Möglichkeiten, um neue, vielversprechende Geschäftsmodelle zu integrieren und den Fahrradtransport zu entwickeln. Neben den politischen und NGO-Vertretern, EU-Spitzenbeamte wie Mark Major, waren Policy Officer für nachhaltige Mobilität in der Stadt bei der Europäischen Kommission anwesend, CEO der Fahrradindustrie sowie große Logistik Transportunternehmen wie DHL.

Mark Major hatte auf die Notwendigkeit hingewiesen, den nationalen Rahmen zu definieren und hervorgehoben, dass die städtische Logistik braucht ein Kernelement des Sustainable Urban Mobility Plans.“Auch wenn die City-Logistik einen massiven Teil des wirtschaftlichen Lebens bildet ist es sehr vernachlässigt „, fügte er hinzu. „Städte müssen verstehen, dass durch die Schaffung von Bedingungen, einen besseren Zugang zu pflegen das richtige Umfeld für neue Geschäftsmodelle ist .“ Der Kommission wird empfohlenen Richtlinien zur Zugangsregulierung für Städte, die im nächsten Jahr veröffentlicht werden soll zu bearbeiten .

In Bezug auf die erfolgreichen Geschäfts Studien hat DHL Express ihre Pilotprojekte vorgestellt, die derzeit in verschiedenen europäischen Städten im Gange sind. Arne Melse , OPS Field Support Specialist für DHL, resümierte: “ Radfahren in der Innenstadt spart tatsächlich Zeit und Geld und DHL plant, seine Pilotprogramme in mehr Städten und mehr Länder zu erweitern. Allein in den Niederlanden gibt es 33 Fracht -Fahrräder in 19 verschiedenen Städten. Neue Pilotprogramme in Athen , Luxemburg, Wien und Mailand sind eingeführt worden. „Aber wie funktioniert es? “ Reduzierte Kosten, Mitarbeiter die weniger gestresst sind, das spart Zeit – all diese wirtschaftlich tragfähigen Argumente zu erhöhen ist unser Engagement „, betonte Melse .

Er machte deutlich , dass das Radfahr- Lieferung bessere Geschäfte bringt: DHL spart rund 20.000 km pro Fahrrad durch leichteren Zugang von Fahrrädern in den Städten im Vergleich zu Lastwagen. Ein weiteres Plus ist, dass die öffentliche Wahrnehmung sich völlig verändert hat. “

Für die Fahrradindustrie Raymond Gense , Director Future Technology & Public Affairs von PON Bicycle Group , und Moreno Fioravanti, der derzeitige Präsident des COLIBI, der auch die Accell Group und EBMA ( European Bicycle Manufacturers) repräsentiert, waren anwesend. In seiner Rede sagte Fioravanti : “ Colibi repräsentiert 600 Unternehmen mit über 60.000 Arbeitsplätzen wir produzieren Bikes in über 20 Ländern der EU. Wenn wir könnten, basierend auf der Erfahrung von DHL und Einführung von Pilotprogrammen in verschiedenen Ländern die perfekte Business- Modelle zu erzeugen, dann kann die Fahrradindustrie in die Massenproduktion starten. “

Gense unterstützt dieses Argument : “ Sei es durch Pilotenprogramme, die Koordinierung der nationalen und lokalen Zugriffsrichtlinien und / oder technischen Anforderungen für die Fahrradproduktion, alle Teilnehmer und die rechtlichen Voraussetzungen müssen synchronisiert werden „, sagte er.

Dr. Randy Rzwenicki , Projektleiter für CycleLogistics erklärt: “ In den letzten drei Jahren haben wir initiiert und ausgeführt viele Projekte, um das Bewusstsein in Bezug auf den sauberen Transport von Waren zu erhöhen. Diese Diskussionsrunde im Europäischen Parlament zeigt, dass wir es geschafft haben, eine neue Linie der Gedanken im Hinblick auf die Nutzung von Fahrrädern zu bewegen Waren im täglichen Leben der Innenstadt “ zu transportieren.

Das Projekt wird Ende April auf der International Cargo Bike Festival in Nijmegen (Niederlande) abgeschlossen werden. Die im April, vom 12.-13. dauernde Veranstaltung bietet auch der zweiten europäischen Cycle Logistics Conference sowie die formale Gründung der “ Europäischen Cycle Logistik Föderation“ ( ECLF ).
Für das volle Programm bitte einen Blick auf www.cargobikefestival.com

Es dauet vom Mai 2011 bis April 2014 und überspannt 12 Länder, die EU -finanzierte Projekt Cycle Logistik, Energie im städtischen Güterverkehr zu nützen indem man unnötige Kraftfahrzeuge für den innerstädtischen Liefer-und Güterverkehr in Europa verringert. Das Projekt hat dazu beigetragen, dass der Cycle Logistik Verband einen Bedarf für eine solche Organisation anerkennt.

Die offizielle Einweihung wird auf dem kommenden Cargo- Bike Festival in Nijmegen am 12. bis 13. April stattfinden. Informationen über den Verband sind bei www.cyclelogistics.eu verfügbar

Das Projekt erhält Fördermittel von Intelligent Energy Programm der Europäischen Kommission .

Über das International Cargo Bike Festival
Das Internationale Cargo Bike Festival ist die größte Veranstaltung für Lastenfahrräder und Cycle Logistics auf der Welt. Von der Gemeinde Nimwegen und Fietsdiensten.nl organisiert feiert das Festival bei seiner dritten Auflage in Cultuurspinnerji de Vasim Nijmegen (Niederlande). Das diesjährige Festival umfasst die zweite europäische Logistik–Cycle Federations-Konferenz und die formale Eröffnung der Federation ( ECLF ) als eine Mitgliedschaft für Cycle Logistik Unternehmen.

Mehr Informationen über http://www.cargobikefestival.com/
Über der Europäischen Radfahrer-Verband (ECF)
Mit über 70 Mitgliedern in 40 Ländern vereint der Europäischen Radfahrer-Verband (ECF) Radfahrer Verbände aus der ganzen Welt, geben Sie ihm eine Stimme auf der internationalen Ebene. Unser Ziel ist es, mehr Menschen zum Radfahren zu bringen, durch Einflussnahme auf Politik zugunsten des Radsports. ECF ist ein Partner in der Cycle- Logistik -Projekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.