CENTURION VAUDE räumt bei der Protecitve BIKE Four Peaks kräftig ab

e0d1208d-e855-41bf-8015-d406bcb992b8
Das Team CENTURION VAUDE räumt bei der Protecitve BIKE Four Peaks kräftig ab. Jochen Käß gewinnt die Schlussetappe, Markus Kaufmann die Bergwertung und das Team die Mannschaftswertung!
14177191508_6f4452e10d_b
Die BIKE Four Peaks ist dieses Jahr für das Team CENTURION VAUDE sehr gut verlaufen. In den vier Etappen von Leogang nach Kaprun konnten sich die Biker auf jeder Etappe toll in Szene setzen. So sicherte sich Markus Kaufmann schon am ersten Tag das Trikot des besten Bergfahrers. Dieses verteidigte er auf den folgenden Etappen souverän und machte am letzten Tag mit einem erneuten Sieg in der Bergwertung alles klar. Damit verteidigt er auch seinen Titel aus dem Vorjahr.

14177192188_7e14cd3d57_b

Weitere tolle Erfolge konnte auf den einzelnen Etappen gefeiert werden. Etappe eins beendete Markus Kaufmann auf dem zweiten Platz, kurz hinter Weltmeister Christoph Sauser (Specialized). Daniel Geismayr konnte, ebenfalls hinter Christoph Sauser, einen hervorragenden zweiten Platz auf der Königsetappe von Kirchberg nach Neukirchen verbuchen. Und Jochen Käß bescherte dem Team mit dem genialen Etappensieg auf der Schlussetappe in Kaprun einen weiteren grandiosen Erfolg!

Damit war das Team CENTURION VAUDE jeden Tag (!!) Sieger der Teamwertung! Komplettiert wurde diese glänzende Mannschaftsleistung vom Gesamtergebnis. Mit Markus Kaufmann auf Platz 4, Jochen Käß auf 5., Daniel Geismayr auf Position 6., sowie Rupert Palmberger auf 9. und Hannes Genze auf Platz 10 waren nicht weniger als 5 Biker vom Team CENTURION VAUDE unter den ersten 10. Bei der internationalen Starbesetzung sicher ein Hinweis für die tolle Mannschaftsleistung.
Zudem konnte sich Frank Demuth mit einer starken Leistung den 12. Platz in der Gesamtwertung sichern.

Daniel Geismayr hatte nach der Rundfahrt noch nicht genug und hängte am Sonntag noch den Granitmarathon in Kleinzell an. Er zeigte auch dort seine tolle Form und wurde am Ende mit Platz 2 für seine Unermüdlichkeit belohnt. Allerdings hatte er auch mit gleich zwei platten Reifen zu kämpfen. Gewonnen hat Matthias Leisling (Kreidler Werksteam), welcher ebenfalls schon bei der BIKE Four Peaks am Start war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 2 =