Der 25. GIRO ROSA beginnt in Caserta


Longo Borghini und Vos

Der große Tag ist gekommen: Die 25. Auflage des größten Etappenrennens auf dem Elite-Frauen-Kalender, der Giro Rosa, wird morgen in Caserta beginnen und wird am 13. Juli an der Spitze des Madonna del Ghisallo enden. Über zehn Etappen – einen Prolog im Einzelzeitfahren und neun Strassenetappen, das diesjährige Rennen umfasst 953 km.

Der Giro Rosa 2014 beginnt um 20.30 am Freitag Abend in Caserta – etwa 50 km nördlich von Neapel – mit dem Prolog im Einzelzeitfahren. Etappe 1, am Tag 2, ist ein Rundstreckenrennen in der Stadt Santa Maria a Vico, nur 15 km von Caserta entfernt. Mit einem flachen Schluss in Frattamaggiore, haben wir ein Auge auf die Sprinter auf der 2. Etappe. Auf der 3 Etappe beginnt das Rennen nordwestlich von Caserta nach San Donato Val Comino, in der Nähe von Frosinone.
Der Giro Rosa geht dann am Tag 5 durch die Region Marken auf Etappe 5 und das Rennen beginnt in Jesi und endet in Cesenatico an der Adriaküste. Der Giro wird den 10. Jahrestag von Marco Pantani’s Tod ehren, also ist Etappe 5 ihm gewidmet.

Am 10. Juli, findet die erste alpine Etappe des Giro Rosa in den Bergen im Nordosten Italiens, in der Region Venetien statt. Am Tag danach wird ein langer Transfer das Rennen von Aprica nach Chiavenna in der Nähe der Schweizer Grenze bringen. Etappe 8, auf den Heimatstraßen der jungen Italienerin Elisa Longo Borghini, ist dort, wo das Hauptfeld in Verbania beginnt und endet in San Domenico di Varzo. Der Schlussanstieg der letzten Etappe ist der Ghisallo: Am Gipfel wird die Gewinnerin des Giro Rosa 2014 gekrönt werden.

Folgen Sie dem Rennen live auf Facebook (www.facebook.com/ Giro Rosa Radrennen) und Twitter (twitter.com / GiroRosaCycling).

Finden Sie alle Details (Etappen, Mannschaften, Trikots, Regeln, Programm, Akkreditierung, etc.) auf der offiziellen Website
www.girorosa.it, welche ständig mit den Klassifizierungen, Fotos, Videos und Interviews aktualisiert wird.

Sowie im Anhang ein Bild von Marianne Vos und Elisa Longo Borghini mit der inedit Trophee (Foto @ Anton Vos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.