Die Favoriten für die Österreich-Rundfahrt

Die offizielle Nennliste um die Superstars Fabian Cancellara, Tom Boonen, Alessandro Ballan und Thor Hushovd für die am kommenden Sonntag in Innsbruck beginnende 65. Int. Österreich Rundfahrt steht. Darauf finden sich zahlreiche Spitzenprofis, die für den Rundfahrts-Gesamtsieg in Frage kommen.

Spricht man mit aktiven Profis, wie Bernhard Eisel oder Thomas Rohregger, taucht ein Name ganz oben auf der Favoritenliste auf: Sky-Profi Sergio Henao. Der 26-jährige Kolumbianer befindet sich in einer Top-Form. In der laufenden Saison belegte Henao beim Wallonischen Pfeil den zweiten und beim Amstel Gold Race den sechsten Platz. Bei der Baskenland-Rundfahrt wurde er Dritter und er holte sich auch einen Etappensieg bei der Algarve-Rundfahrt. Dass er auch bei den großen Rundfahrten zu Spitzenplätzen fähig ist, bewies er zwei Mal beim Giro d’Italia mit Rang neun im letzten Jahr und dem 16. Gesamtplatz heuer.

Ein absoluter Spitzenmann ist ebenso der zweifache Giro d’Italia Gesamtsieger Ivan Basso vom Team Cannondale. Basso zählt zu den besten Rundfahrern der letzten zehn Jahre. In seiner Karriere, die nach seinem U23-Weltmeisterschaftstitel 1998 rasch im Profilager seine Fortsetzung fand, gewann er zwei Mal den Giro d’Italia, 2006 und 2010. Im Jahr 2002 sicherte er sich bei der Tour de France das Trikot des besten Nachwuchsfahrers und in den Jahren 2004 und 2005 belegte er bei der Frankreich-Rundfahrt die Gesamtränge drei und zwei. Neben zahlreichen Etappensiegen bei großen Rundfahrten triumphierte er unter anderem auch beim Criterium International und der Dänemark-Rundfahrt.

Das Team Radioshack Leopoard um Superstar Fabian Cancellara schickt mit dem Ukrainer Yaroslav Popovych einen exzellenten Rundfahrer nach Österreich. Der Tour de France-Etappensieger holte zahlreiche Siege und wurde 2008 bei Paris-Nizza-Gesamtdritter.

Achtung auf Gianni Meersman
Eine traumhafte Saison absolvierte bisher der belgische Lotto-Profi Gianni Meersman: Auf den ersten drei Etappen der Dauphine Libere erzielte er die Plätze zwei, zwei und drei. Zuvor gewann er je zwei Etappen bei der Tour de Romandie und der Katalonien-Rundfahrt. Im vergangenen Jahr wurde er Dritter bei der Clasicá San Sebastián und sicherte sich bei Paris-Nizza und der Algarve-Rundfahrt jeweils gleich zwei Doppelpacks in Sachen Etappensiege! Und an Österreich hat er sehr gute Erinnerungen: 2007 holte er bei der Ö-Tour drei Top-Ten-Plätze, darunter einen Etappensieg und im Gesamtklassement den zehnten Platz.

Schweizer Talent Frank
Zum Favoritenkreis zählt auch der Schweizer BMC-Profi Mathias Frank. Der U23-Vizeweltmeister von 2006 beendete vor kurzem die Tour de Suisse auf dem fünften Gesamtplatz und fuhr sogar einige Tage im Führungstrikot. Auch bei der Kalifornien-Rundfahrt in diesem glänzte er mit dem vierten Gesamtplatz.

Eine starke Saison absolviert auch der Schweizer Cofidis-Profi Nicolas Edet, der bei der Türkei-Rundfahrt Fünfter der Gesamtwertung wurde. Und auch der starke Bergfahrer Matthew Busche vom Team Radioshack Leopard ist für Spitzenplätze bei der schweren Int. Österreich Rundfahrt gut. Bei der Dauphine Libere in diesem Jahr wurde er auf der fünften Etappe Dritter und die Kalifornien-Rundfahrt beendete der US-Amerikaner an der sechsten Stelle. Im Vorjahr belegte er bei der Tour of Utah den zweiten Platz.

Kitzbüheler Horn-Etappensieger Chris Anker Sörensen dabei
Das Team Saxo-Tinkoff schickt mit dem Dänen Chris Anker Sörensen einen Top-Bergfahrer zur Ö-Tour. Der Etappensieger des Giro d’Italia bestreitet seine zweite Rundfahrt, wo er im Jahr 2008 am Kitzbüheler Horn den Etappensieg vor Thomas Rohregger landete. Im Gesamtklassement belegte Sörensen schließlich den vierten Platz. Ihm zur Seite steht mit Nicki Sörensen ein ebenfalls starker Rundfahrer. Der Däne wurde heuer Sechster beim Circuite de la Sarthe und 2011 Zweiter bei der Bayern-Rundfahrt. Im Jahr 2009 landete er mit einem Etappensieg bei der Tour de France seinen bisher größten Erfolg und 2005 sicherte er sich eine Etappe bei der Vuelta Espagna. Ebenso ein kompletter Allrounder ist der Australier Rory Sutherland, der heuer Zehnter bei der Türkei Rundfahrt wurde.

Tour-Zweite Pardilla am Start
Sergio Pardilla von MTN-Qhubeka erkletterte sich im letzten Jahr bei der Ö-Tour den zehnten Gesamtrang und 2010 wurde er Gesamtzweiter! Nach guten Ergebnissen in den Vorwochen – er wurde Gesamtneunter bei der schweren Coppi-Bartali und Dritter bei der Tour de Langkawi – peilt er erneut einen Top-Ten-Rang an.

Österreicher mit guten Chancen
Trotz Thomas Rohreggers Absage aus gesundheitlichen Gründen, die der letzte österreichische Tourgesamtsieger vorgestern bekannt gab, sind die Erwartungen der österreichischen Profis hoch gesteckt. Matthias Brändle und Stefan Denifl vom IAM-Team bestreiten eine tolle Saison. Brändle wurde Zeitfahrstaatsmeister und wurde Vierter bei der Berner Rundfahrt. Denifl gewann zuletzt bei der Bayern-Rundfahrt das Bergtrikot und wurde am Sonntag Vize-Staatsmeister in Bad Erlach hinter Riccardo Zoidl. Der Gourmetfein Simplon-Profi hat in diesem Jahr seinen internationalen Durchbruch geschafft: Nach drei Rundfahrtssiegen, dem Bergmeister- und Straßentitel sowie zahlreichen Erfolgen in der Tchibo Top.Rad.Liga liegt die Latte des Oberösterreichers sehr hoch. Er ist derzeit einer der besten Radprofis Europas und Ricci selbst wird gespannt auf die zweite Etappe von Innsbruck hinauf zum Kitzbüheler Horn blicken. Denn genau dort hatte er in den letzten Jahren immer seine größten Probleme!

Das Welser Team hat zusätzlich mit Markus Eibegger und Matija Kvasina starke Allrounder. Für WSA bilden die Bergfahrer Martin Schöffmann, Hans-Jörg Leopold und U23-Vizemeister Paul Lang die Speerspitzen. Für das Team Vorarlberg, wo nach dem Abgang des letzten Tour-Dritten Robert Vrecer eine Lücke entstanden ist, sollen die Jungen Dominik Hrinkow und Andreas Hofer die Kohlen aus dem Feuer holen. Die gleiche Aufgabe hat der Slowene Jure Golcer des Tirol Cycling Teams. Der Routinier war bereits am Stockerl der Rundfahrt, 2007 wurde er Gesamtdritter. Und das fünfte österreichische Continental-Team ARBÖ Gebrüder Weiss – Oberndorfer setzt alle Hoffnungen auf die schnellen Jakub Kratochvilla und Andreas Müller.

Die Nennliste zur 65. Int. Österreich Rundfahrt auf www.oesterreich-rundfahrt.at unter „Teams“

Homepage: www.oesterreich-rundfahrt.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.