EKZ CrossTour – Francis Mourey gewinnt in Baden

Baden, 14. September 2014
Der französische Meister erster Leader in der „EKZ CrossTour“
Mit dem Rennen von Baden wurde in die Quersaison 2014/15 gestartet.  Der französische Meister  Francis Mourey holte sich vor Vorjahressieger Philipp Walsleben (De) und dem in La-Chaux-de-Fonds lebenden Italiener Bryan Falaschi den Sieg. Bester Schweizer wurde Landesmeister Lukas Flückiger, der auf den achten Rang fuhr.
Zum vierten Male wurde auf der Badener Baldegg ein Querfeldein ausgetragen und zum vierten Male stand Francis Mourey auf dem Podest. Der mehrfache französische Meister war einer der wenigen Spitzenfahrer, der ohne grössere Probleme über die zehn Runden kam. „Obwohl einige Fahrer Pech hatten, habe ich viel für den
Sieg getan. Ich war immer vorne präsent. Der Erfolg zeigt auch, dass ich für die neue Quer-Saison gerüstet bin“, zog Mourey eine zufriedenstellende Bilanz. Nach zwei zweiten Plätzen und einem Sieg im Jahre 2012 war es für Mourey der zweite Erfolg in Baden. Vorjahressieger Walsleben, der zu Rennmitte zweimal hintereinander Defekt
zu beklagen hatte, kam am Schluss bis auf neun Sekunden an den Sieger heran.
Die grosse Überraschung war der drittplatzierte Bryan Falaschi. Der in La-Chaux-de-Fonds lebende Italiener war von Beginn weg vorne mit dabei. Er liess sich durch die grossen Namen nicht in die Defensive drängen und blieb bis am Schluss vorne. So kamen die Schweizer immerhin zu einem halben Podestplatz. Sonst war das Podest für
die Eidgenossen ausser Reichweite. Obwohl sie von den 3‘000 Zuschauern kräftig unterstützt wurden,  fehlte den Eidgenossen immer einige Meter bis ganz an die Spitze. Immerhin vermochten sich mit Schweizermeister Lukas Flückiger (8.), U-23-Meister Lars Forster (9.) und Marcel Wildhaber (10.) drei Schweizer unter den ersten zehn zu
klassieren.

Radquer-Vizeweltmeisterin Lechner gewinnt bei den Frauen
Zu einem Duell zwischen zwei der besten Mountain-Bikerinnen wurde das Rennen der Frauen, das zweitwichtigste Rennen der Badener Veranstaltung. Vizeweltmeisterin Eva Lechner vermochte in der letzten Runde die U-19-Weltmeisterin Nicole Koller zu distanzieren. Die erst 17jährige St. Gallerin war der 29jährigen
Südtirolerin eine ebenbürtige Gegnerin. Auf der letzten Runde vermochte Lechner, die auch mehrfache italienische Meisterin im Bike und im Quer ist, die Schweizer Nachwuchshoffnung leicht, aber entscheidend zu
distanzieren. Mit einem Vorsprung von 19 Sekunden holte sich Lechner den Sieg. Die Belgierin Sanne Cant, im letzten Jahr Siegerin in Baden, hatte in der Anfangsphase einen Defekt. Die Belgierin kam gleichwohl vor Schweizermeisterin Sina Frei auf den dritten Rang. Aber auf das Siegerduo verlor Cant nahezu drei Minuten.

Start der EKZ CrossTour geglückt
Die Prüfung von Baden war das erste Rennen der neuen Schweizer Rennserie „EKZ CrossTour“. Neben Baden umfasst diese neue Querserie noch die Rennen von Dielsdorf (5. Oktober), Hittnau (2. November) und
Eschenbach (14. Dezember). Mit der neuen Serie soll der Quersport in der Schweiz wieder an Attraktivität gewinnen. Attraktiv war der Anlass von Baden auf jeden Fall und alle Sieger konnten sich ins Leadertrikot der neuen Rennserie einkleiden lassen. OK-Präsident Christian Rocha zog ein positives Fazit: „In Baden herrschte eine gute Stimmung und es wurde guter Sport geboten. Der Auftakt in die neue Quersaison und in die neue
Rennserie darf als geglückt bezeichnet werden.“

 

PM: C.Rocha/ EKZ CrossTour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.