Elizabeth Armitstead und Lisa Brennauer machen die 1. Etappe unter sich aus


Feld auf ruhiger Fahrt im Raum Stadtilm – Fotos: Cyclingpictures
Zum ersten Mal machte die Thüringen-Rundfahrt der Frauen in Erfurt Station, und in der Arnstädter Hohle, der von der sonst hier ausgetragenen U 23-Tour der Männer bekannten anspruchsvollen Bergwertung, heute rd. 20 km vor dem Ziel, setzten Elizabeth Armitstead (GBR, Boels-Dolmans) und Lisa Brennauer (Kempten, Specialized-Lululemon) den entscheidenden Angriff. Schließlich gewann die Britin vor der Deutschen, beide in 2:47:25 Std., und übernahm sowohl das Weiße Herbacin-Führungstrikot in der Sprintwertung als auch das Schwarz-Gelbe Opel-Bergpreistrikot. Das Gelbe Sparkasse-Trikot der Gesamtführenden bleibt auf den Schultern von Lisa Brennauer.

Podium mit Elizabeth Armitstead (Mi.), Lisa Brennauer (li.) und Evelyn Stevens (re.)

Bei Temperaturen an die 30 °C fuhr das noch 74 Fahrerinnen starke Feld neutralisiert erstmals durch die Arnstädter Hohle, in der sich gut 80 km später das Rennen entscheiden sollte. Rundfahrtleiterin Vera Hohlfeld hatte sich besonders auf die erste Etappe überhaupt in ihrer Geburtsstadt gefreut, und das Wetter war „dem Anlass angemessen“ und lockte zahlreiche Zuschauer zum Steigerwaldstadion und zur Thüringenhalle. Die gesamte Arnstädter Hohle war voller Radsportfans. Nahezu überall auf den 105 km war der Zuschauerzuspruch enorm. Nur den Athletinnen schien die Sonne zunächst zu heiß zu sein. Denn im Anschluss an einen recht nervösen Beginn kehrte bei rd. km 15 Ruhe im Feld ein, so dass die Renngeschwindigkeit phasenweise sogar unter den langsamsten Schnitt in der Marschtabelle fiel.

Erwartet worden war, dass Specialized-Lululemon das Renngeschehen kontrollieren würde, um Lisa Brennauers Gelbes Sparkasse-Trikot zu verteidigen. Größere Aktivitäten musste das Team bis zu ersten Sprintwertung in Kranichfeld km 51 bei verhaltenem Tempo allerdings nicht entfalten. Immer dann, wenn Bonussekunden für die Gesamtwertung zu gewinnen waren, griff jedoch Elizabeth Armitstead an, die einen Rückstand von 18 sec aufzuholen hatte, der an einem Platten beim Prolog in Gotha am Vortag lag. Da die Britin beide Zwischensprints und im Ziel gewann, sank ihr Rückstand auf Lisa Brennauer auf 11 sec, ausschließlich aufgrund der Bonifikationen. Nur an der ersten Bergwertung lag heute eine Fahrerin vor ihr, Kathrin Hammes (Freiburg im Breisgau, Nationalteam Deutschland). Folgerichtig trägt Elizabeth Armitstead nun sowohl das Weiße Herbacin-Sprinttrikot als auch das Schwarz-Gelbe Opel-Bergtrikot, in beiden Wertungen mit je 4 Punkten Vorsprung auf Lisa Brennauer.

Entschieden wurde das Rennen nach der ersten Zieldurchfahrt bei km 87 in der Arnstädter Hohle. Elizabeth Armitstead trat an, nur Lisa Brennauer konnte folgen. Kurze Zeit später sprang Evelyn Stevens (USA, Specialized-Lululemon) nach, musste abreißen lassen, biss jedoch und kam wieder heran, so dass eine Dreiergruppe zum Ziel kam, wo die Amerikanerin mit 1 sec Rückstand gewertet wurde. Das Hauptfeld hatte nach zwischenzeitlich mehr als 1 Minute schließlich 47 sec Rückstand im Ziel, weil die drei Führenden auch mit einem Auge auf die Gesamtwertung voll auf Angriff fuhren. In der Gesamtwertung ist Evelyn Stevens jetzt Dritte mit 34 sec Rückstand. Die Amerikanerin wurde überdies für ihren beherzten Angriff und die Tempoarbeit im Führungstrio mit dem Grünen Saalfelder-Trikot der aktivsten Fahrerin geehrt. Und Elizabeth Armitstead und Lisa Brennauer waren sich im Ziel einig, dass vielleicht schon eine Vorentscheidung gefallen ist und beide sich von nun an v.a. miteinander auseinanderzusetzen haben. Bereits die Vierte in der Gesamtwertung, Christine Majerus (LUX, Boels-Dolmans) weist mehr als eine Minute Rückstand auf.

Beste Amateurin des Tages wurde die Polin Katarzyna Wilkos (TKK Pacific Toruń), die als Neunte mit dem Hauptfeld ins Ziel kam. Nach Lisa Brennauer zweitbeste Deutsche und damit morgen Trägerin des Blauen Thüringen Tourismus-Trikots, wurde Beate Zanner (Gera, maxx-solar), die als Zehnte das Ziel erreichte. Keine Veränderung gab es beim Weiß-Blauen proloxx-Trikot für die beste Nachwuchsfahrerin, das weiter Demi de Jong (NED, Boels-Dolmans) trägt, nun 14. in der Gesamtwertung mit 1:23 min Rückstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei + zwanzig =