Florenz Knauer holt sich Rundfahrtsieg in Kanada

Das Abenteuer Kanada endete für das Team Heizomat mit dem Gesamtsieg von Florenz Knauer bei der Tour de White Rock. Bei zwei Rundfahrten und drei Eintagesrennen in der Region Vancouver konnten insgesamt 10 Top10- und 3 Podiums-Platzierungen herausgefahren werden.

Zunächst stand die dreitägige Rundfahrt Tour de Delta auf dem Programm, bei der sich die Heizomatler stets sehr offensiv präsentierten und neben Rennhärte auch etliche Prämien gewinnen konnten. Florenz Knauer sorgte an allen drei Tagen für die beste Heizomatplatzierung. Am ersten Tag verpasste er mit Platz 4 nur knapp das Podium. Tags darauf fuhr er auf den 13. Platz und beim längsten Teilstück, einem 151 km langen Straßenrennen, wurde er 20.

Nach einem Ruhetag folgten drei Eintagsrennen hintereinander – der UBC Grand Prix, der Gastown Grand Prix und der Giro di Burnaby. Rennen 1 wurde auf einer 900 Meter Runde ausgefahren und lange Zeit von einer Gruppe bestimmt, der u.a. Alexander Grad und Jan-Niklas Droste (der kurzfristig als Ersatz für Dario Rapps die Reise nach Kanada antrat) angehörten. Jan-Niklas wurde als letzter Ausreißer erst 500 Meter vor dem Ziel eingeholt und fuhr als 8ter über die Ziellinie.

Beim Gastown Grand Prix feierten die 10.000 Zuschauer Jan-Niklas Droste als „the german machine“. 16 der 50 zu fahrenden Runden fuhr der Heizomat-Fahrer Solo an der Spitze und wurde dadurch zum Publikumsliebling. Auch Alexander Grad konnte Akzente setzten und gewann die hart umkämpfte und mit knapp 2000 Dollar dotierte Prämie „Crowd Prime“. Florenz Knauer rundete die hervorragende Teamleistung mit Platz 4 ab.

Der Giro di Burnaby endete mit Platz 7 für Florenz Knauer, der im Finale einem Sturz ausweichen musste und dem somit die Chance auf eine besser Platzierung genommen wurde. Dominiert wurde das Rennen von den erneut stark auftretenden United Healthcare Fahrern, die wie beim UBC Grand Prix einen Dreifachsieg feierten.

Einen Tag später begann dann die Tour de White Rock – das Highlight für die Heizomat-Fahrer. Florenz Knauer konnte die vergangenen beiden Austragungen gewinnen und wollte sich das Triple holen. Die Rundfahrt setzt sich aus einem Bergsprint, einem Kriterium und einem bergigen Straßenrennen zusammen. Der Bergsprint wurde an einem 700 Meter geradeaus führenden Berg mit 15%-Steigung ausgetragen. Zunächst gab es Vorläufe, bei denen zwei Fahrer gegeneinander antraten. Danach fuhren die 5 Zeitschnellsten im Finallauf um den Sieg. Alexander verpasste als 8ter knapp das Finale, welches Florenz als 4ter erreichte. Dort musste er nur dem Vorjahressieger den Vortritt lassen und holte sich Platz 2.

Tags darauf holte sich Florenz mit dem Tagessieg die Gesamtführung. Jan-Niklas initiierte die entscheidende Gruppe, zu der später noch einige Fahrer u.a. Alexander und Florenz aufschließen konnten. Im Zielsprint setzte sich Florenz überlegen durch. Alexander holte sich Platz 3.

Am letzten Tag erwartete alle Fahrer nochmal eine harte Prüfung: ein 134 km langes Straßenrennen mit 28 Bergen und etlichen Höhenmetern. Fabian Schormair war Teil der Spitzengruppe des Tages und war immer vorne dabei, wenn sich die Gruppe durch Attacken verkleinerte. Im Sprint kam er leider aufgrund eines taktischen Fehlers nicht über Platz 4 hinaus. Florenz holte sich als erster Verfolger Platz 7 und konnte damit den Gesamtsieg der Tour de White Rock perfekt machen. Alexander Grad fuhr als 12ter über die Ziellinie und beendete die Rundfahrt als Gesamtvierter.

Mehr Informationen unter: www.bcsuperweek.ca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + elf =