Erneuter Podestplatz für IAM Cycling bei der Mittelmeer-Rundfahrt

Seit dem Saisonstart 2014 läuft es weiterhin gut für IAM Cycling. Nach dem ersten Podestplatz der Saison am gestrigen Samstag durch Sylvain Chavanel im Anspruchsvollen Zeitfahren der dritten Etappe, zeigte Stefan Denifl auf dem heutigen Teilstück eine starke Leistung und sicherte sich hinter dem Tagessieger Jean-Christophe Peraud (AG2R-La Mondiale) ebenfalls den dritten Tagesrang. Der Gesamtsieg der Rundfahrt sicherte sich Steve Chummings (BMC). Sylvain Chavanel sichert sich in der Endabrechnung einen tollen siebenten Platz, der die Mannschaft zuversichtlich für kommende Ziele stimmt. Zusätzlich zu den Einzelleistungen, sicherte sich auch die Mannschaft ein Podestplatz. In der Teamwertung holte sich IAM Cycling den starken zweiten Rang dank den Resultaten der letzten Etappe. Entscheidend waren dabei vor allem die guten Platzierungen von Stefan Denifl (3.), Sébastien Reichenbach (16.) und Sylvain Chavanel (20.).

Vor seiner Rückkehr in seine Heimat Tirol, Österreich hatte der 26-jährige Denifl sein Lachen wieder gefunden nachdem er vor allem zu Beginn mit schlechten Beinen zu kämpfen hatte. „Endlich bin ich zufrieden mit meiner Leistung. Nach der ersten Etappe hatte ich echt an mir gezweifelt, weil es einfach nicht laufen wollte. Ich hatte einfach nicht genug Kraft und verlor auf der ersten Etappe über 223 km im Kampf gegen den Wind und den daraus resultierenden Staffeln viel Zeit. Da war ich richtig entmutigt. Die sportlichen Leiter forderten mich aber auch, nicht den Kopf hängen zu lassen und weiterzukämpfen. Und heute, nach einem angemessenen gestrigen Zeitfahren lief wirklich alles gut. Ich attackierte aus Feld von der 30. Position und blieb danach bei unserem Leader Sylvain Chavanel, um ihn so gut es ging zu helfen. Er sagte dann aber, ich solle meine eigenen Chancen nutzen. So schaffte ich es, das Tempo der Besten bis zum letzten Kilometer zu halten. Dort machte ich den Fehler und attackierte zu früh. Schliesslich fand ich mich hinter einem Fahrer von Bretagne-Séché wieder. Zu diesem Zeitpunkt waren Peraud und Cummings noch hinter mir. Die beiden schlossen aber bald wieder zu mir auf und ich schaffte es nicht mehr, am Hinterrad von Peraud zu bleiben, als dieser seine Attacke setzte. Dennoch konnte ich Cummings hinter mir lassen und kam als Dritter ins Ziel. Das freut mich und es ist eine Befriedigung für mich. Das hat mir Vertrauen zurückgegeben, mit welchem ich nun motiviert bei der Tour du Haut-Var starten werde.“

IAM Cycling: Matthias Brändle (Aut), Sylvain Chavanel (Fra), Stefan Denifl (Aut), Gustav Larsson (Swe), Jérôme Pineau (Fra), Sébastien Reichenbach (Sui), Aleksejs Saramotins (Let), Marcel Wyss (Sui).

Mittelmeer-Rundfahrt (Donnerstag, 13. Februar bis Sonntag, 16. Februar)

1. Etappe: Argelès-sur-Mer – Montagnac (223,5 km); 2. Etappe: Cadolive – Rousset (170,6 km); 3. Etappe: Lambesc – Saint-Rémy-de-Provence (63 km), 4. Etappe: Saint-Rémy-de-Provence – Saint-Rémy-de-Provence (contre-la-montre individuel de 18,2 km), 5. Etappe: Bandol – Toulon Mont-Faron (192,7 km).

http://www.iamcycling.ch/pro/performances-resultats/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.