Jan Barta fährt beim Einzelzeitfahren der Tour de France auf das Podium


Foto via NetApp – Endura TNE/BettiniPhoto
Am vorletzten Tag der 101. Tour de France wurde ein Einzelzeitfahren über 54 Kilometer ausgetragen. Das Team NetApp – Endura konnte auch diese Herausforderung mit Bravour bestehen. Jan Barta unterstrich seine Zeitfahrqualitäten und erreichte mit einem Rückstand von 1:47 Minuten auf den Tagessieger Tony Martin (Omega Pharma – Quick Step) den dritten Platz. Leopold König kam nach einem überragenden Zeitfahren auf den fünften Tagesrang und machte so noch zwei Plätze in der Gesamtwertung gut, wo er jetzt den 7. Rang belegt. Vincenzo Nibali verteidigte sein gelbes Trikot souverän vor der Schlussetappe, auf der es traditionell keine Angriffe auf den Führenden mehr gibt.

„Jan freut sich seit Wochen auf dieses Zeitfahren. Er hat in jedem Zeitfahren in diesem jahr ein Topergebnis eingefahren und das war auch ein Grund, ihn für die Tour de France aufzustellen. Er hat heute bewiesen, dass er auch in einem Weltklassefeld vorne mitfahren kann. Das ist ein Spitzenergebnis – einfach top“, kommentiert Enrico Poitschke, Sport Direktor des Team NetApp – Endura, das Ergebnis von Jan Barta.

„Das Zeitfahren von Leo war perfekt. Er hat vom Anfang bis zum Ende einen sehr guten Rhythmus gefahren – da gab es nicht einen einzigen Fehler. Mit dem fünften Platz hat er unsere Erwartungen übertroffen, denn wir haben eher mit den Top10 geliebäugelt. Dass es so gut läuft, unterstreicht die Klasse die er hat und der siebente Platz in der Gesamtwertung ist einfach fantastisch“, so Poitschke zum Abschneiden von König.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × fünf =