Lexware Rothaus Team: Deutschland-Cup Neustadt/W

Martin Gluth und Marcel Fleschhut vom Lexware-Rothaus Team sind beim Deutschland-Cup in Neustadt/W. auf die Plätze vier und sechs gefahren. Gluth gewann die U23-Wertung. Für Martin Gluth diente das Rennen als Teil der WM-Vorbereitung. Der Wahl Freiburger war am Freitag vom Höhentrainingslager in Livigno zurückgekehrt. „Ich bin voll aus dem Training heraus gefahren, die Form ist klasse und die Strecke hat super Spaß gemacht.“, meinte Martin Gluth. Der U23-DM-Dritte sich im Rennen lange Zeit mit dem Deutschen Vizemeister Wolfram Kurschat duelliert, für den das sein Heimrennen war. „Eigentlich sind wir nicht zusammen gefahren. Wolfram fährt an ganz anderen Stellen schnell wie ich. Aber die Runde haben wir irgendwie gleich schnell gefahren“, erklärte Gluth, der als Tagesvierter die U23-Wertung gewann weil Tagessieger Markus Schulte-Lünzum für die Elite gemeldet hatte. Der Fahrer aus der Hochschwarzwälder Equipe hatte 1:31 Minuten Rückstand auf Schulte-Lünzum und 21 Sekunden auf Wolfram Kurschat, während der Deutsche Meister Moritz Milatz mit 35 Sekunden Rückstand als Zweiter die Ziellinie überquerte.

Marcel Fleschhut wurde Sechster, 5:57 Minuten zurück. In den letzten beiden Runden verlor er noch viel Zeit, allerdings keinen Platz mehr. Fleschhut hatte das Handicap, dass er am Start direkt hinter Milatz war, dem gleich die Kette riss. So musste er das Feld von hinten aufrollen. „Ich wollte auf dieser Strecke nicht überziehen und bin mein Tempo gefahren“, erklärte Fleschhut.

Derweil gewann Teamkollege Julian Schelb im Schweizer Möhlin ein Straßenkriterium, das er in sein Trainingsprogramm eingebaut hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.