Lexware: Bauers Strategie funktioniert

BauerM
Markus Bauer
Markus Bauer vom Lexware Mountainbike Team hat beim Bundesliga-Rennen der HC-Kategorie in Heubach Platz 13 belegt und damit eine gute Generalprobe für den kommenden Weltcup in Nove Mesto abgeliefert.

Im Ziel beschäftigte sich Markus Bauer zunächst etwas mit seinem Bike. Der Kirchzartener war für ein gutes Rennen gefahren und als es in der letzten Runde mit dem DM-Dritten Markus Schulte-Lünzum zum Duell um Platz zwölf kam, machte Bauer auch alles richtig.

Er schaffte es vor Schulte-Lünzum in den langen Downhill hinab zum Ziel zu kommen. „Normalerweise kommt da bis zum Ziel keiner mehr vorbei“, erklärte Bauer. Vor allem nicht, wenn man es mit einem guten Fahrtechniker wie Bauer zu tun hat.

 

Doch der Sprint ging nicht gut aus für Markus Bauer. Im entscheidenden Moment verklemmte sich sein Kette, so dass Schulte-Lünzum vorbei ziehen konnte und Bauer auf Rang 13 verwies, 5:42 Minuten hinter Doppel-Olympiasieger Julien Absalon (1:36:44).

 

Der große Rest des Tages aber, lief ausgezeichnet für den 24-Jährigen vom Team aus dem Hochschwarzwald. „In der ersten Runde habe ich für die schnelle Startphase für den Weltcup in Nove Mesto simuliert. Dann habe ich raus genommen und ab der dritten Runde dann wieder Leute überholt“, erklärte Bauer seine Strategie, die voll aufging.

Für Rang 13 gab es immerhin noch 16 Weltranglistenpunkte. „ Heubach ist nicht mein Lieblingskurs, wie man weiß. Deshalb passt das in diesem Weltklassefeld“, bilanzierte Bauer. „Die Form ist da und ich bin zuversichtlich für Nove Mesto.“

 

Absalon gewann mit 28 Sekunden Vorsprung auf den Deutschen Meister Moritz Milatz und 39 Sekunden vor dem Schweizer Fabian Giger.

BauerM

BauerM

BauerM

BauerM

Photographers:

Armin M. Küstenbrück / EGO-Promotion

Marius Maasewerd / EGO-Promotion

Thomas Weschta / EGO-Promotion

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.