Michel Thétaz: „Startmission bei Paris-Nizza zu 100% erfüllt“

„Es war alles dabei während dieser heutigen ersten Etappe, dass einem gefällt. Bei Sonne und Wärme war ich dank dem Auslosungsglück an der Seite von Eddy Seigneur im Mannschaftsauto an erster Stelle der Wagenkolonne unterwegs“, erzählte Michel Thétaz, Geschäftsführer und Gründer von IAM Cycling, der extra angereist war, um seine Schützlinge auf dem ersten Teilstück von Paris-Nizza zu unterstützen.

Danach trat er die Rückreise nach Genf an. Sylvain Chavanel, Teamleader der Mannschaft, ist nach dem Etappenerfolg im Sprint durch Nacer Bouhanni (FDJ.fr) in der Gesamtwertung gut platziert. Michel Thétaz schätze die Art und Weise seiner Jungs, wie sie sich zu Beginn der Rundfahrt präsentierten. „Die Nervosität war gut spürbar. Denn auf den schmalen, schnellen, technischen und manchmal auch gefährlichen Strassen mit vielen heiklen Engpässen muss man immer hochkonzentriert unterwegs sein. Und im Finale kam es tatsächlich zu einer solchen Szene, als das Feld nach einem Massensturz in zwei Teile gerissen wurde. Sébastien Hinault stürzte ebenfalls, verletzte sich zum Glück nicht ernsthaft, verlor aber am Ende dennoch über 7 Minuten auf die Spitze. Und auch Aleksejs Saramotins wurde bei dieser Feldteilung etwas mehr als eine Minute zurückgebunden. Alle anderen des Teams waren aber in der Lage, das Rennen im ersten Feld zu beenden und waren dabei eine grosse Unterstützung für unseren internen Leader Sylvain Chavanel.“ Michel Thétaz hat bereits versprochen, dass er in einer Woche nach Nizza zurückkehren wird, um einen grossen Sieg zu feiern. „Sylvain Chavanel ist super in Form. Er schaffte es sogar, bei einem Zwischensprint mit Rang drei eine Bonifikationssekunde zu ergattern. Und wer weiss, ob das bereits eine wertvolle Sekunde für die Endabrechnung am nächsten Sonntag sein könnte. Ich war sehr erfreut zu sehen, wie gut unsere Jungs zusammen arbeiteten und harmonierten. Heute kann ich beruhigt sagen, dass uns der Start bei Paris-Nizza zu 100% geglückt ist.“

IAM Cycling: Sylvain Chavanel (F ra), Stefan Denifl (Aut), Mathias Frank (Sui), Sébastien Hinault (Fra), Kevyn Ista (Bel), Jérôme Pineau (Fra), Sébastien Reichenbach (Sui), Aleksejs Saramotins (Let).

http://www.iamcycling.ch/pro/performances-resultats/

Paris – Nizza (Sonntag 9. März – Sonntag, 16. März)

1. Etappe: Mantes-la-Jolie – Mantes-la-Jolie (162,5 km); 2. Etappe: Rambouillet – Saint-Georges-sur-Baulche (205 km); 3. Etappe: Toucy – Magny Cours (180 km), 4. Etappe: Nevers – Belleville (201,5 km), 5. Etappe: Crèches-sur-Saône – Rive-de-Gier (153 km), 6. Etappe: Saint-Saturnin-lès-Avignon – Fayence (221,5 km), 7. Etappe: Mougin – Biot Sophia Antipolis (195,5 km), 8. Etappe: Nizza – Nizza (128 km).

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + 8 =