MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM: Saisonfinale im hohen Norden

Beim Finale des Crosscountry-Worldcups im norwegischen Hafjell schauten für das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM nochmals zwei Platzierungen in den Top10 heraus: Gunn-Rita Dahle Flesjå schaffte beim Heimspiel als Fünfte den Sprung aufs Podium, wurde bei den Herren Achter und belegt damit in der Gesamtwertung des Worldcups Rang Fünf.

Cink_forest

Ondrej Cink

2014 ist Hafjell Austragungsort der Mountainbike-Weltmeisterschaften, und zum Worldcup-Finale wartete eine anspruchsvolle Strecke auf die Fahrer vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM: Die Anstiege waren mal sehr steil, mal ausgesprochen technisch, und auch bergab bot sich kaum Zeit zum Verschnaufen. Dazu kamen Wiesenpassagen mit vielen Steinen und Löchern. Immerhin machte das Wetter in Norwegen mit: Es war zwar ziemlich kühl, aber dafür blieb es am Samstag trocken. So konnten die Crosscountry-Rennen bei idealen äusseren Bedingungen über die Bühne gehen.

Gunn-Rita Dahle Flesjå brauchte etwas Zeit, um im Rennen der Damen auf Touren zu kommen. Bei der ersten Zielpassage lag die Norwegerin nur auf Rang Acht. Eine halbe Runde später hatte sie sich schon auf Rang Fünf vorgearbeitet, aber ihr Pech war, dass sich vorne schon ein hochkarätiges Quartett abgesetzt hatte. Als sich die Französin Julie Bresset in der zweitletzten Runde einen Platten einfing, eröffnete sich für Gunn-Rita Dahle Flesjå kurz die Chance, weiter vorzurücken. Aber schnellsten Vier blieben ausser Reichweite. „Leider bin ich noch immer nicht ganz gesund, aber ich kann nicht klagen. Zur Spitze fehlt nicht viel, und ich bin froh, dass ich vor Heimpublikum den Sprung aufs Podium geschafft habe. Vielleicht sollte ich für nächstes Jahr noch BMX-Sprünge üben“, meinte die Norwegerin zu ihrem Rennen.

Bei den Herren trat das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM mit drei Fahrern an: José Hermida, Ondrej Cink und Rudi van Houts. Bis zur Hälfte des Rennens sah es hervorragend aus: Ondrej Cink ging als Führender in die fünfte von acht Runden, und José Hermida war auf Rang Sieben unterwegs. Aber als Jaroslav Kulhavy und Nino Schurter im Kampf um den Sieg das Tempo nochmals erhöhten, konnte Ondrej Cink nicht mehr mithalten. Auf den letzten beiden Runden büsste er nochmals einige Platzierungen ein und erreichte das Ziel als Achter. „Ich habe heute versucht, das Tempo der Spitze mitzugehen, und wie schon in Andorra lag mir die Strecke. In den letzten zwei Runden ging mir dann aber die Kraft aus. Dennoch bin ich zufrieden, denn mit dieser Top10-Platzierung konnte ich meinen fünften Rang in der Worldcup-Gesamtwertung verteidigen“, so Cinks Kommentar zu seinem Rennen.

Während es bis zur Rennhälfte noch so aussah, als ob sich das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM in der Teamwertung noch am BMC Mountainbike Racing Team vorbei ganz an die Spitze schieben könnte, erlitten diese Hoffnungen in der Schlussphase des Rennens einen Dämpfer: José Hermida fiel noch bis auf Rang 14 zurück: „Ich hab heute das ganze Rennen durch leiden müssen. Wenn es einem nicht läuft, ist es mental schwierig, weiter auf der letzten Rille zu fahren.“ Rudi van Houts konnte nach seiner krankheitsbedingten Auszeit nie in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen: „Ich bin so schnell gefahren, wie es heute ging. Aber ich bin noch nicht ganz gesund, das braucht noch eine Weile.“ Mit Rang 38 konnte van Houts keine Punkte fürs Team beisteuern. So blieb es wie schon vor dem Worldcup-Finale bei Rang Zwei in der Teamwertung.

Für Team-Manager Fabian Aust gab es in Hafjell Licht und Schatten: „Dass Gunn-Rita beim Saisonfinale nochmals aufs Podium fahren konnte, freut mich genauso wie der fünfte Platz von Ondrej Cink in der Gesamtwertung der Herren. Das ist im ersten Jahr bei der Elite eine enorme Leistung. Schade ist, dass wir am Sieg in der Teamwertung vorbei geschrammt sind: Die Jungs haben alles gegeben, aber es hat nicht geklappt. So bleibt uns für nächste Saison noch ein weiteres Ziel.“

XCO Worldcup Finale in Hafjell, Norwegen

Resultat Damen:

1. Irina Kalentieva, RUS, in 1:25.34 Stunden
2. Eva Lechner, ITA, + 0.20
3. Julie Bresset, FRA, + 0.22
4. Lea Davison, USA, + 0.54
5. Gunn-Rita Dahle Flesjå, NOR/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 1.17

Resultat Herren:

1. Jaroslav Kulhavy, CZE, in 1:36.19 Stunden
2. Nino Schurter, SUI, + 0.07
3. Manuel Fumic, GER, + 1.34
4. Mathias Flückiger, SUI, + 1.46
5. Marco Fontana, ITA, + 2.07
8. Ondrej Cink, CZE/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 2.38
14. José Hermida, ESP/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 4.18
38. Rudi van Houts, NED/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 12.04

XCO Worldcup, Gesamtwertung 2013
Damen:

1. Tanja Zakelj, SLO, 1080 Punkte
2. Eva Lechner, ITA, 960 Punkte
3. Katerina Nash, CZE, 955 Punkte
9. Gunn-Rita Dahle Flesjå, NOR/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, 589 Punkte

Herren:

1. Nino Schurter, SUI, 1180 Punkte
2. Daniel McConnell, AUS, 800 Punkte
3. Julien Absalon, FRA, 760 Punkte
4. Jaroslav Kulhavy, 736 Punkte
5. Ondrej Cink, CZE/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, 705 Punkte
10. José Hermida, ESP/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, 542 Punkte
15. Thomas Litscher, SUI/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, 374 Punkte
21. Rudi van Houts, NED/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, 340 Punkte

Teams:

1. BMC Mountainbike Racing Team, 364 Punkte
2. MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, 343 Punkte
3. Scott Swisspower MTB Racing Team, 297 Punkte
4. Giant Pro XC Team, 208 Punkte
5. Cannondale Factory Racing, 200 Punkte

Team-Website: www.team-multivan-merida.com

Hermida_intheair

José Hermida

Dahle_afterrace_NorwegianSupporters

Gunn-Rita Dahle Flesjå nach dem Rennen mit Fans

ceremony_Davison_Lechner_Kalentieva_Bresset_Dahle_close

Podium Damen

ceremony_overall_Kulhavy_McCOnnell_Schurter_Cink_away

Podium Herren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.