Team Abus-Nutrixxion: JANORSCHKE DROHT LANGE ZWANGSPAUSE

Grischa Janorschke hat es wohl noch schlimmer erwischt als zunächst angenommen. Der 26-jährige Kapitän des Team Abus-Nutrixxion war am Sonntag bei einem UCI-Rennen in den Niederlanden gut 30 km vor dem Ziel in Utrecht gestürzt und hatte sich erneut das Schlüsselbein gebrochen. Bereits Anfang des Jahres hatte sich der Franke bei einem Sturz im Trainingslager auf Mallorca das Schlüsselbein gebrochen und war für einige Wochen ausgefallen.

h_00945063_janorschke_web

Diesmal droht Grischa Janorschke aber eine erheblich längere Zwangspause, da das Schlüsselbein an einer extrem ungünstigen Stelle gebrochen ist und die Operation kompliziert ist. „Das ist schon doppeltes Pech. Das Schlüsselbein ist ganz weit außen gebrochen und muss mit einem speziellen Haken fixiert werden. Drei Monate später muss das Metall dann schon wieder raus. An eine schnelle Rückkehr aufs Rad ist leider nicht zu denken“, sagte Janorschke, der voraussichtlich am Montag im Klinikum Nürnberg operiert wird. Bis dahin müssen die schweren Schürfwunden, die sich Janorschke bei seinem Sturz noch zusätzlich zugezogen hatte, zumindest etwas verheilen. 2012 war Janorschke, seinerzeit im Trikot von NetApp, wiederholt schwer gestürzt und hatte fünf Operationen über sich ergehen lassen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.