Vicente Reynes: „Ich möchte die 1. Etappe in Burgos gewinnen“

„Die Beine sind im Moment wirklich gut und vor allem verspüre ich im Moment keine Schmerzen.“ Die Zufriedenheit ist im Gesicht von Vicente Reynes deutlich sichtbar und der Spanier freut sich auf die Rückkehr ins Renngeschäft und schaut gespannt nach vorne auf die Vuelta a Burgos. Diese erste Saison im Trikot von IAM Cycling verlief für den Spanier nicht wie erwartet. Lediglich neun Renntage hat er seit Saisonbeginn in den Beinen und das beste Resultat ist ein fünfter Platz bei der Trofeo Ses Salines anlässlich der Mallorca-Challenge vom 10. Februar. Eine hartnäckige Prostatitis sorgte dafür, dass er in den Monaten März, April und Mai keine Rennen bestreiten konnte und erst am 12. Juni beim GP des Kantons Aargau einen zufriedenstellenden Wiedereinstieg ablieferte. Etwas wichtiger war direkt danach noch die Route du Sud vom 20. bis 22. Juni.

Kürzlich war er zusammen mit einem Teil der Mannschaft für zwei Wochen im Höhentraining auf dem Berninapass und fühlt sich bereit für die anstehenden Rennen. „Ich hatte wirklich keine tolle Zeit bisher. Ich spielte sogar mit dem Gedanken, meine Karriere zu beenden. Aber die Betreuung durch den Facharzt für Urologie der Universitätsklinik in Genf (HUG), tägliche Bewegung und eine Anpassung meines Sattels haben schliesslich zum Erfolg geführt. Ich bin sehr motiviert und freue mich, wieder Rennen zu bestreiten. In Burgos möchte ich die erste Etappe gewinnen und danach mein Bestes für Matteo Pelucchi geben, damit sich dieser die zweite Etappe holen kann, welche klar für die Sprinter reserviert ist. Ich konnte sehr gut trainieren bevor ich mit dem Team ins Höhentraining ging. Dort machte ich während zwei Wochen weiter Fortschritte und fühlte mich wirklich super. Das ist ein tolles Vorzeichen sowohl für die Burgos-Rundfahrt als auch für die Spanien-Rundfahrt danach.“

Burgos-Rundfahrt (Mittwoch, 13. August bis Sonntag, 17. August)

1. Etappe: Burgos – Burgos (143 km), 2. Etappe: Briviesca – 4 Villas de Amaya (152 km), 3. Etappe: Comarca de Pinares – Lagunas de Neila (170 km), 4. Etappe: Medina de Pomar – Villarcayo (184 km), 5. Etappe: Aranda de Duero – Aranda de Duero (EZF über 12.45 km).

Rennfahrer: Marcel Aregger (Sui), Jonathan Fumeaux (Sui), Pirmin Lang (Sui), Matteo Pelucchi (Ita), Vicente Reynes (Esp), Aleksejs Saramotins (Let), Patrick Schelling (Sui), Johann Tschopp (Sui).

Sportlicher Leiter: Marcello Albasini.

Betreuung – Bus-Chauffeur: Gianni Cedroni. Ernährungsberaterin: Laura Martinelli. Masseure: Daniele Franzoni, Inaki Rubio, Federico Quadranti. Mechaniker: Mathieu Dupertuis, Michael Mainguenaud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.