Von Mallorca nach Zusmarshausen: Team Auto Eder Bayern bereit für den Saisonstart

Team Auto Eder Bayern
Zum Saisonstart sind die Probleme des Team Auto Eder Bayern hausgemacht: Mit dem Gesamtsieg in der Rad-Bundesliga durch Oliver Mattheis und Manuel Porzner als Weltmeister auf der Bahn hat die bayerische Nachwuchsmannschaft 2013 die Messlatte für die neue Saison extrem hoch gelegt. «Klar hat uns die Mannschaft im vergangenen Jahr verwöhnt. Aber mit dem ersten Rennen fangen wir jetzt wieder bei null an. Das heißt nicht, dass wir keine Erwartungen hätten, natürlich haben wir die, sonst sind wir falsch im Sport», so Ralph Denk, Manager der Mannschaft. «Aber wir haben allein sechs Neuzugänge und eine sehr junge Mannschaft, die wird sich jetzt erst einmal finden, dann gemeinsam wachsen und dann kommt der Erfolg von ganz allein», so Denk.

Trotzdem gilt der «Schwarzbräu-Straßenpreis» in Zusmarshausen, für das Team Auto Eder Bayern am Sonntag, 30. März, das erste Straßenrennen des Jahres, natürlich als erster Formtest. «Das gesamte Team ist heiß, sich zu beweisen», so Denk. «Jetzt gilt es, die Motivation in eine vernünftige Taktik und in ein starkes wie kluges Rennen umzusetzen. Wenn‘s auf Anhieb klappt, ist das schön. Wenn nicht, ist es auch okay. Die Saison ist noch lang.»

Auch Team-Trainer Christian Schrot plant eher langfristig: «Ziel ist es, erneut eine schlagkräftige Mannschaft zu bilden, die taktisch und physisch in der Lage ist, Rennen zu bestimmen», so der 38-Jährige. «Klar wollen wir schon vom ersten Rennen an gewinnen, aber im Mittelpunkt steht doch die langfristige sportliche Entwicklung der Nachwuchsfahrer in Richtung professioneller Radsport.» Die Vorbereitung wie das Umfeld dafür sind perfekt: Nach den Winterlehrgängen hat sich das Team Auto Eder Bayern zuletzt gemeinsam auf Mallorca auf die Saison vorbereitet. Manuel Porzner und Patrick Haller haben zudem mit der Nationalmannschaft weitere Inselkilometer gesammelt. «Ausreden gibt‘s also eigentlich keine», so Schrot. «Aber Training ist Training und Rennen ist Rennen, also bleiben wir erst einmal gelassen und warten ab», will er keinen übermäßigen Druck aufbauen. «Den machen sich die Jungs schon ganz alleine – und das Jahr ist noch lang.»

Will Bonke, mit Auto Eder Kolbermoor Hauptsponsor des Projektes zur Nachwuchsförderung, sieht sich mit dem Team ohnehin schon jetzt als Sieger: «Kein anderes Projekt im Nachwuchsradsport in Deutschland hat solche professionellen Strukturen und ist so langfristig wie nachhaltig angelegt wie dieses Team», so Bonke. «Es macht mich stolz, Partner dieser Mannschaft zu sein. Und wenn wir die Entwicklung sehen, die die jungen Sportler in diesem Team machen, dann haben wir schon gewonnen. Ich bin sehr gespannt auf dieses Jahr. Nahtlos an die Erfolge des Vorjahres anzuschließen, wird natürlich unglaublich schwer. Aber es ist ein neues Team, also beginnt jetzt auch eine neue Zeitrechnung.»

Der «Schwarzbräu-Straßenpreis» in Zusmarshausen, gleichzeitig Sichtungsrennen des Bayerischen Radsportverbandes, führt am Sonntag über drei schwere Runden und insgesamt 81 Kilometer. Eine erste Gelegenheit, erstes Selbstbewusstsein zu tanken oder noch Schwachpunkte zu identifizieren. «Das Team Auto Eder Bayern ist in diesem Jahr sehr homogen besetzt», so Trainer Christian Schrot. «Damit kommt je nach Rennen gleich eine ganze Reihe von Fahrern für Spitzenplatzierungen in Frage. Aber an erster Stelle stehen dabei sicherlich unsere Top-Fahrer Manuel Porzner und Patrick Haller, die damit auch einen Teil der Verantwortung tragen.»

Nach dem Gesamtsieg in der Einzelwertung ist die Serie der Rad-Bundesliga auch in diesem Jahr wieder eines der Hauptziele des Team Auto Eder Bayern. «Dort gehören wir sicher zu den Favoriten und dürften unter besonderer Beobachtung stehen», so Schrot. Mit verschiedenen Rundfahrten in Deutschland sowie dem europäischen Ausland hat die Mannschaft aber auch international ein spannendes Programm. Während ein Teil des Kaders die Mannschaft traditionell zum Jahreswechsel verlassen musste und künftig in der Elite fährt, bleiben dem Team Auto Eder Bayern zur Saison 2014 diesmal mit Junioren-Weltmeister Manuel Porzner (18) aus Ansbach, Tobias Rößlein (17) aus Lohr am Main, Juri Fischer (17) aus Strullendorf und Johannes Schinnagel (16) aus Gröbenzell vier Fahrer erhalten – dazu kommen mit Fabian Geißenberger (17) aus Augsburg, Florian Gindhart (17) aus Unterammergau, Patrick Haller (16) aus Ingolstadt, Michael Hocheder (18) aus Anger, Johannes Wittenbeck (16) aus Emmering und Georg Zimmermann (16) aus Neusäß Hainhofen sechs Neuzugänge.

www.team-auto-eder-bayern.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.