Rudy Project Racing Team: Graf gewinnt in Cali zwei Holzmedaillen

 

The final day of racing at the UCI Track Cycling World Championships 2014Andreas Graf hat bei der Weltmeisterschaft in Cali zwei Mal den vierten Platz belegt.
Sowohl im Punktefahren als auch im Madison, bei dem er mit Andreas Müller am Start
war, zeigte der Österreicher im Rudy Project Racing Team eine sehr starke Leistung,
verpasste aber die Medaillenränge knapp.
„Der vierte Platz ist natürlich das undankbarste Ergebnis, das man sich vorstellen kann“,
ärgerte sich Graf nach den Rennen über die verpassten Medaillen. „Es ist nur ein Stück
Metall, aber genau das ist es, was ich mit nach Hause nehmen wollte“, sagte Graf.
„Wenn man zwei Mal so nahe am Podest dran ist, die Medaillen quasi schon riechen
kann, dann ist es sehr bitter, wenn man am Ende leer ausgeht“, so Graf.

Das Punktefahren über 40 Kilometer war ein schnelles Rennen. Am Ende stand eine
Durchschnittsgeschwindigkeit von 53 km/h auf dem Tableau. Graf fuhr ein starkes
Rennen, ihm gelangen während der 160 Runden zwei Rundengewinne. Dafür bekam er
40 Punkte und in den Sprints sammelte er weitere zehn Punkte. Zu wenig, denn der
drittplatzierte Spanier Eloy Teruel Rovira konnte acht Punkte mehr auf seinem Konto
verbuchen. Weltmeister wurde der Kolumbianer Edwin Avila Vanegas (70 Punkte) vor
dem Neuseeländer Thomas Scully (66 Punkte).

The afternoon session at the Velódromo Alcides Nieto Patiño in Cali, Colombia on Day 3 of the UCI Track Cycling World Championships
Im Madison hielten sich Andreas Graf und sein Partner Andreas Müller immer im Rennen
um die Medaillen. Am Ende lagen sie mit drei weiteren Paarungen in der Nullrunde.
Allerdings konnten diese drei Paarungen in den Sprints mehr Punkte als Graf und Müller
sammeln. Über die Goldmedaille durften sich die Spanier David Mutaner und Albert
Torres freuen, die vor dem Team der Tschechischen Republik und der Mannschaft aus
der Schweiz gewannen. „Während den Rennen habe ich mich super gefühlt und es ist
auch super gelaufen. Leider hat es nicht ganz aufs Podest gereicht“, sagte Graf.
„Jetzt freue ich mich erstmal auf zwei schöne Trainingswochen im Roadbike Zypern
Camp“, schaut Graf bereits wieder nach vorne und denkt auch schon an die nächste
Weltmeisterscahft. „Ich werde weiter kämpfen – und dann klappt es hoffentlich beim
nächsten Mal mit einer Medaille“, so Graf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.