Zweiter Streich von Gatto in Osttirol

Gleiches Siegerbild in Osttirol wie vorgestern in Bad Ischl: Der italienische Top-Sprinter Oscar Gatto siegte im Massensprint der vierten Etappe der 66. Int. Österreich Rundfahrt von Kitzbühel nach Matrei/Osttirol (171,9 km) vor dem Spanier Jose Lobato und dem Österreicher Marco Haller. In der Gesamtwertung führt Pete Kennaugh unverändert.

Bei strömenden Regen wurde die vierte Etappe der 66. Int. Österreich Rundfahrt in Kitzbühel gestartet. Nach der „Wiesbauer“-Bergwertung“ Pass Thurn bildete sich bei Kilometer 30 beim Anstieg zum Felbertauern eine dreiköpfige Ausreißergruppe. Giro-Etappensieger Marco Canola von Bardiani CSF, Pawel Polianski (TCS) und Marco Minnaard (Wanty – Groupe Gobert) bauten ihren Vorsprung bis zum Felbertauerntunnel auf über zwei Minuten aus. Nach der ersten Durchfahrt durch Lienz pendelte sich der Vorsprung bei über vier Minuten ein.

Aus dem Trio wurde ein Duo
Großes Pech hatte Minnaard unmittelbar nach der letzten „Wiesbauer“-Bergwertung Fronstadl. Der Holländer hatte Defekt und wurde bald darauf vom Hauptfeld geschluckt. Vorne lieferten sich Canola, der heuer die 13. Etappe des Giro d’Italia und die Bergwertung bei Tirreno-Adriatico gewann, und Polianski ein heißes Duell mit dem Hauptfeld. 20 Kilometer vor dem Ziel lag der Vorsprung des Duos noch bei zwei Minuten. Doch nur fünf Kilometer vor dem Ziel war es um die beiden Profis geschehen und ihre 120 Kilometer lange Flucht hatte ein Ende.

Die drei Faktoren des Sieges
Oscar Gatto setzte sich in einem spannenden Massensprint schließlich gegen den Spanier Jose Lobato (Movistar) und den Kärntner Katusha-Profi Marco Haller durch. „Das war wieder fantastisch heute! Zum Siegen braucht man drei Dinge, die ich derzeit habe: Ein super Team, perfekte Beine und mentale Stärke. Die habe ich seit meinem Sieg vor zwei Tagen“, jubelte der Italiener Gatto, der auch schon eine Etappe beim Giro d’Italia gewann, im Ziel. Zufrieden zeigte sich dieses Mal Marco Haller: „Meine Teamkollegen haben mich super unterstützt und wir haben alles probiert, aber Oscar ist derzeit einfach nicht zu schlagen.“

Keine Veränderung in der Gesamtwertung
In der Gesamtwertung brachte die vierte Etappe nach Osttirol keine Veränderung: Der Brite Pete Kennaugh, der heute Zehnter wurde, führt weiterhin 29 Sekunden vor Damiano Caruso (Cannondale) und 40 Sekunden vor Javier Moreno (Movistar). „Das war heute eine problemlose Etappe für uns“, sagte der Gesamtführende.

Patrick Konrad führt U25-Wertung an
Wels Gourmetfein-Profi Patrick Konrad, der bei Laxenburg in Niederösterreich lebt, führt seit der ersten Etappe auch die U25-Nachwuchswertung, powered by Tchibo, an. Das 22-jährige Talent liegt 1:28 Minuten vor dem Dänen Jesper Hansen und 1:29 Minuten vor dem gestrigen Etappensieger Dayer Quintana. In der Gesamtwertung konnte der Jungstar heute seinen fünften Platz behaupten. „Die Halbzeit der Tour ist vorüber, jetzt kommen noch die nächsten zwei ganz schweren Etappen mit dem Glockner und Dobratsch“, sagte Konrad, dem vor allem auch beim Einzelzeitfahren in Podersdorf am Neusiedler See als starkem Zeitfahrer ein weiterer Sprung nach vorne zuzutrauen ist.

Morgen folgt die Glockneretappe
Die fünfte Etappe der 66. Int. Österreich Rundfahrt führt morgen von Matrei in Osttirol über 146,4 Kilometer über den Großglockner nach St. Johann/Alpendorf. Nach der „Lotterien“-Sprintwertung Nussdorf/Debant und der ersten „Wiesbauer“-Bergwertung Iselsberg“ folgt der Sprint in Heiligenblut. Danach geht es zur Hors Categorie-Bergwertung Hochtor, wo die 2.504 Euro Prämie (gesponsert von der GROHAG) auf den Glocknerkönig wartet. Nach der „Wiesbauer“-Bergwertung Fuscher Törl geht es hinunter nach Salzburg, wo in Taxenbach die letzte Sprintwertung des Tages wartet. Am Ende des Tages wartet auf die Radprofis noch der drei Kilometer lange Schlussanstieg hinauf nach St. Johann/Alpendorf. Der Etappensieger wird gegen 15:00 Uhr erwartet.

Die Tour im ORF
Von der heutigen 4. Etappe wird von 00:30 bis 01:00 Uhr auf ORF eins und von 20:15 bis 20:45 Uhr auf ORF Sport Plus eine Zusammenfassung gesendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.