Bora-hansgrohe beim Teamcamp in den Osttiroler Bergen

In den vergangenen vier Tagen schlug das deutsche WorldTeam Bora-hansgrohe in Osttirol seine Zelte auf. Beim Teamcamp mit rund 80 Personen der Teamleitung, Fahrer, Betreuer und Mitarbeiter standen in den Osttiroler Dolomiten Motivations- und Teambuilding-Einheiten auf dem Programm.

Während der dreifache Rad-Weltmeister Peter Sagan wegen der Geburt seines ersten Kindes für das Teamcamp passen durfte, reiste die Bora-hansgrohe-Belegschaft ins Grand Hotel Lienz. Mit dabei waren auch die vier österreichischen Profis Patrick Konrad, Gregor Mühlberger, Lukas Pöstlberger und Felix Großschartner, der vor kurzem einen Vertrag bei der deutschen Spitzenmannschaft unterschrieben hatte.

Die Bora-hansgrohe-Österreicher (v.l.n.r.) Felix Großschartner, Lukas Pöstlberger, Patrick Konrad und Grebor Mühlberger

„Sie alle haben sich sehr wohl gefühlt. Neben waghalsigen Touren im Kletterzentrum Galitzenklamm nur wenige Minuten von Lienz entfernt, absolvierten wir auch Wanderungen zur Dolomitenhütte und Hochsteinhütte. Auch wenn einige Fahrer Höhenangst in den Klettersteigen der Galitzenklamm hatten, so haben das alle gut gemeistert“, freut sich TVB-Obmann Franz Theurl. Auf dem Programm standen neben den Teambuilding-Aktivitäten auch viele Tests, Fittings von Bekleidung und Rädern sowie Besprechungen über die nächste Saison.

Franz Theurl und Ralph Denk (Bildmitte) beim Wandern in den Lienzer Dolomiten

Werbecoup mit Bora-hansgrohe
Zu Beginn dieses Jahres startete Franz Theurl mit Bora-hansgrohe-Teamchef Ralph Denk eine Tourismuskooperation. „Im Zuge dieser absolvierte das Team zwei mehrwöchige Höhentrainingslager am Zettersfeld und jetzt zum Abschluss kam es noch zum Teamcamp, wo auch die neuen Fahrer vorgestellt wurden. Für uns war diese Kooperation der Jackpot. Vor allem der Besuch des dreifachen Rad-Weltmeisters Peter Sagan am Tag nach seinem historischen Triumph in Norwegen war Gold wert. Sagan bestritt mit Alban Lakata die ersten Testfahrten am neuen „Lakata“-Trail am Hochstein. Durch die umfassende, europaweite Medialisierung erzielten wir eine Reichweite von über zehn Millionen Kontakten laut Medienbeobachtung“, beschreibt Franz Theurl.

Denk: „Perfekte Bedinungen in Osttirol“
Bora-hansgrohe blickt auf die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte zurück. Mit 33 Siegen liegt die deutsche Mannschaft unter allen WorldTeams hinter Sky an der vierten Stelle. Wesentlichen Anteil neben den Siegen der Sprinter Peter Sagan und Sam Bennett hatten auch die Östereicher, um Giro-Etappensieger Lukas Pöstlberger und Staatsmeister und Rund um Köln-Gewinner Gregor Mühlberger. „Die Trainingslager am Zettersfeld oberhalb von Lienz haben in dieser für uns sehr erfolgreichen Saison vielleicht noch für das I-Tüpfelchen gesorgt. Durch die Wetterscheide in Osttirol gibt es fast in jede Richtung gutes Wetter. Die Fahrer und Betreuer haben sich alle sehr wohl gefühlt, die Bergwelt ist respekteinflößend und die Gastfreundschaft in Osttirol ist schon bemerkenswert. Geist und Körper spielen immer zusammen, diese Harmonie war perfekt in Osttirol“, ergänzt Bora-hansgrohe-Teamchef Ralph Denk.

Honorarfreie Fotos/Copyright: BORA-hansgrohe/Ralph Scherzer
- Franz Theurl und Ralph Denk (Bildmitte) beim Wandern in den Lienzer Dolomiten
- Die Bora-hansgrohe-Österreicher (v.l.n.r.): Felix Großschartner, Lukas Pöstlberger, Patrick Konrad und Grebor Mühlberger
- Die Bora-hansgrohe-Crew in der Galitzenklamm

Homepage: www.osttirol.com