Ein Traum wird wahr – sensationeller Doppelsieg für CENTURION VAUDE bei der Craft BIKE Transalp 2014


Was dem Team CENTURION VAUDE in der letzten Woche über sieben Etappen von Oberammergau bis an den Gardasee bei der Craft BIKE Transalp Challenge – dem wohl prestigeträchtigsten und härtesten Mountainbike Etappenrenns in Europa – gelungen ist, hat es in der 17-jährigen Historie des Rennens noch nicht gegeben. Nicht nur ist es dem Spitzenduo Markus Kaufmann und Jochen Käß gelungen ihren Vorjahressieg zu wiederholen, auch der zweite Platz in der Gesamtwertung ging an Daniel Geismayr und Hannes Genze und damit an das Team vom Bodensee. Und als ob das noch nicht genug des Triumphes wäre, sicherte sich das Nachwuchstalent aus dem Meckenbeurer Rennstall – Frank Demuth –noch das weiße Trikot des besten U23 Fahrers und zusammen mit seinem Teampartner Rupert Palmberger den achten Gesamtrang und komplettiert damit das wohl unglaublichste und sensationellste Ergebnis des Team CENTURION VAUDE seit dessen Bestehen.

Normalerweise hält man sich im Hause CENTURION VAUDE bei der – nahezu schon inflationären – Verwendung von Superlativen lieber zurück, doch was den Rennfahrern und dem Betreuerstab des Teams in der vergangenen Woche auf dem Weg über die Alpen gelungen ist, ist eine Sensation die im Mountainbike Rennzirkus ohne Gleichen ist. Über 587 Kilometer und 19.147 Höhenmeter führte der lange und herausfordernde Weg bis hin zur Sensation. Die Verteidigung des Vorjahressieges durch Markus Kaufmann und Jochen Käß war im Vorfeld zwar schon das erklärte Ziel, das es am Ende sogar ein Doppelerfolg werden sollte, hätte niemand zu träumen gewagt.

„Es war unser großes Ziel, dieses Jahr die Transalp zu gewinnen. Dass es in so einer schönen Manier klappt, ist natürlich perfekt, “ erklärte Markus Kaufmann überglücklich im Ziel. „Die Titelverteidigung ist fühlt sich dennoch surreal an. Seit meiner ersten Teilnahme war es immer mein großer Wunsch, hier zu gewinnen. Dass es zum zweiten Mal in Folge klappt, ist einfach nur traumhaft, “ so Kaufmann weiter und Teamkollege Jochen Käß fügte noch hinzu: „Wir sind sehr, sehr happy. Seit fünf Jahren hat es keiner mehr geschafft, den Sieg zu wiederholen. Das ist stark, vor allem bei dem hohen Niveau der Konkurrenz.“

Ein Triumph mit Seltenheitswert.

Die Wiederholung eines Transalp Sieges ist per se schon eher eine Seltenheit. Fünf Jahre ist es her, dass einem Team diese Bravourleistung zum letzten Mal gelungen war. Sind es doch zu viele Unwägbarkeiten mit denen die Fahrer und Betreuer während des einwöchigen Rennens über die Alpen zu kämpfen haben. Insbesondere das Wetter ist immer wieder ein harter Gegner. So auch in diesem Jahr. Außergewöhnlich viel Regen und unwirtliche Bedingungen machten den Ritt über die Alpen zu einer extremen Herausforderung für Mensch und Material. Hier hat sich ganz klar die große Teamstärke von CENTURION VAUDE unter Beweis gestellt. Nur mit einem perfekt aufeinander abgestimmten Betreuer-Team im Hintergrund und nur mit absolutem Spitzenequipment kann ein solcher Erfolg überhaupt erst Realität werden.

Mit geballter Teamstärke zum Erfolg.

Mit drei Zweierteams und einer klaren, täglich neu überdachten und geplanten Strategie war das Team CENTURION VAUDE in diesem Jahr in Oberammergau an den Start gegangen. Und die ausgeklügelte Planung im Vorfeld und während des Rennens machte sich bezahlt. Am Ende war es nicht nur die Wiederholung des Gesamtsieges durch Markus Kaufmann und Jochen Käß, sondern auch Rang zwei im Gesamtklassement durch Daniel Geismayr und Hannes Genze, sowie Rang acht durch das Duo Rupert Palmberger und Frank Demuth, der zugleich auch der beste U23 Nachwuchsfahrer der gesamten Craft BIKE Transalp wurde.

Teamchef Richard Dämpfle, der sich zwischenzeitlich von seiner Sprachlosigkeit über diesen Riesenerfolg auch wieder erholt hat, fasst seine Emotionen so zusammen:

„Wahnsinn! Es ist eine riesen Sensation. Ich bin so stolz, denn das gab es in der Geschichte der Transalp noch nie, dass ein Team so einen spektakulären Erfolg feiern durfte. Wir standen im Ziel und waren unglaublich gerührt und vor allem unfassbar glücklich als unsere Jungs in Riva auf die Zielgeraden eingebogen sind.

Mein Dank geht an das gesamte Team CENTURION VAUDE. An die erfolgreichen Sportler aber auch an unsere super starke und zuverlässige Betreuer Crew. Wir hatten für die sechs Fahrer zwei Mechaniker, zwei Physiotherapeuten, einen Koch und eine Betreuerin dabei. Auch das Team hinter dem Team hat diesen irren Erfolg erst möglich gemacht.

Und natürlich geht unser Dank auch an alle unsere Partner und Sponsoren ohne deren Support und das erstklassige Material dieser Erfolg nicht möglich wäre. Und an alle unsere Fans und Freunde die mit uns gefiebert und die Daumen gedrückt haben. Wir sind mit dieser Craft BIKE Transalp 2014 in die Geschichtsbücher eingefahren…!“

Und ein bisschen Statistik zum Schluss.

Zusammengefasst stellt sich das Gesamtergebnis für das Team CENTURION VAUDE bei der 17. Auflage der Craft BIKE Transalp Challenge also wie folgt dar:
Gesamtsieg durch Markus Kaufmann und Jochen Käß
2. Gesamtrang durch Daniel Geismayr und Hannes Genze
8. Gesamtrang durch Rupert Palmberger und Frank Demuth und damit 3 Zweierteams unter den Top 10 in der Gesamtwertung
Sieg der U23 Wertung für den besten Nachwuchsfahrer durch Frank Demuth
Insgesamt gingen vier von sieben Etappensiege ans Team CENTURION VAUDE
12mal standen CENTURION VAUDE Fahrer auf dem Tagespodium
Und bei jeder Etappe war das Team CENTURION VAUDE 1 (Kaufmann/Käß) unter den besten Drei

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


eins × = 4

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentare geschützt durch WP-SpamShield Spam-Blocker