Großartige Ergebnisse bei der BM 2014 in Buch am Erlbach für das Team Baier

10247224_10203643537800194_988776282279804009_n
Baumgarten krönt Team Baier/Corratec Radsportfestival mit einem grandiosen Sieg
Das Hauptrennen der Elite beim Team Baier Radsportfestival 2014 mit Austragung der bayerischen Straßenmeisterschaft führte am vergangenen Sonntag über 110 km mit mehr als 1600 zu bewältigenden Höhenmetern. Das Rennen zählt mit seinem schweren Rennkurs zu einem der anspruchsvollsten Rennen in Bayern und doch schien dieses früh entschieden. Schon in Runde 2 von 14 setzten sich 7 Fahrer vom 120 Mann starken Peloton ab. Die verbleibende Renndistanz lag bei über 100km, was die Frage aufwarf, wer in der Ausreisergruppe den längsten Atem behalten würde.

DSC_5762

Spitzengruppe: Hannes Baumgarten
In der vorletzten Runde war es Johannes Weber vom Team Heizomat, der das zuerst beantwortet wissen wollte und fuhr mit einem Vorsprung von fast 10 Sekunden auf seine direkten Verfolger auf die Schlussrunde. Baumgarten hatte im richtigen Moment Geduld bewiesen, fuhr langsam auf Weber auf und konnte auf der Abfahrt vor dem finalen Anstieg die entscheidende Attacke setzen. „Vor der Kulisse, beim Heimrennen und dann bei der bayerischen Meisterschaft solo über die Ziellinie zu fahren war unbeschreiblich – sicher einer der schönsten Siege meines Radfahrerdaseins“, so der überglückliche Baumgarten nach dem Rennen.
Vizemeister wurde Helmut Trettwer vom Team Maloja Pushbiker vor Johannes Weber vom Team Heizomat.

Auch die weiteren Fahrer und Fahrerinnen des Team Baier Landshut konnten in den jeweiligen Klassen ihre Stärken unter Beweis stellen. So sicherte sich Petr Cirkl bei den Senioren 2 einen hervorragenden 3. Platz. Matthias Schindler ging in der Kategorie Paracycling an den Start und erreichte ebenfalls einen starken 3. Rang.

10309343_687565327970094_8385348099314699056_n

Marlen Schulz

Auch Marlen Schulz stand für das Team Baier Landshut mit am Start und konnte sich schon früh mit einer Gruppe von zunächst 7 Fahrerinnen vom Rest des Feldes absetzen. Mit dabei die Favoritinnen Anna Knauer und Titelverteidigerin Luisa Beck. Immer wieder wurde versucht, die Gruppe am Berg zu minimieren, aber Marlen konnte jede Tempoverschärfung mitgehen. „Es war ein tolles Gefühl, vorne mitfahren zu können. Nicht zuletzt haben die zahlreichen Teamkollegen am Streckenrand zu der super Stimmung beigetragen, das pusht enorm! Vielen Dank dafür und für diese top Rennorganisation!“ Trotz einiger Ausreißversuche von Knauer und Beck blieb die 7-köpfige Spitzengruppe fast bis zum Schluss zusammen. Am letzten Anstieg vor der finalen Abfahrt zum Ziel hatte Marlen eine ungünstige Position erwischt, konnte sich aber im Schlusssprint noch Platz 4 sichern. Bei der Ostbayerischen Meisterschaft belegte sie den 3. Platz. „Ich bin überglücklich mit dem Ergebnis, ich hätte nicht gedacht, so gut vorne mitmischen zu können. Ich hatte richtig gute Beine. Nach diesem stimmungsvollen Renntag vor heimischem Publikum freue ich mich schon auf die Deutschen Hochschulmeisterschaften nächsten Sonntag in Leipzig und bin gespannt, was die Saison noch bereit hält!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.