RACING STUDENTS verteidigen den Landesmeistertitel

RACING STUDENTS Frauen belegen komplettes Podium bei BadenWürttembergischen Meisterschaften in Singen_Foto Team
Die RACING STUDENTS Frauen haben den Titel bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Singen erfolgreich verteidigen können. Bei nasskaltem Wetter kam es auf dem fünf Kilometer langen Rundkurs von Beginn an zu Attacken. In der dritten von zehn Runden attackierte dann Ellen Heiny und konnte sich zunächst absetzten. Also sie wieder eingeholt wurde, attackierte Dorothee Lorch und brachte schnell einen komfortablen Vorsprung zwischen sich und das Feld, welches von den Studentinnen fortan kontrolliert wurde.

Auch wenn der Vorsprung gegen Ende des Rennens dahin schmolz, rettete Lorch einen hauchdünnen Vorsprung ins Ziel und sicherte sich so bei ihrem Heimrennen den Titel der Baden-Württembergischen Meisterin. Dahinter sprinteten Sarah Scharbach und Ellen Heiny aus dem Hauptfeld souverän auf die Plätze zwei und drei. Das Podium war somit komplett in der Hand der RACING STUDENTS. Mit dem Sieg übernahm Dorothee Lorch auch die Führung im LBS-Cup.
Bei den Männern konnte der Vorjahrestitel nicht verteidigt werden. Obwohl die Studenten von Beginn an aktiv fuhren und das Rennen mitbestimmten, wurden sie am Ende nicht belohnt. Nach der Hälfte des Rennens attackierte Jonas Tenbruck zusammen mit zwei weiteren Fahrern. Das Trio baute seinen Vorsprung schnell auf 45 Sekunden aus und es schien auch so, als ob die drei das Rennen unter sich ausmachen würden. Doch zwei Runden vor Schluss setzten sich nochmal zwei weitere Fahrer aus dem Feld ab. Andreas Schreier reagierte sofort und machte sich auf die Verfolgung. Während die zwei Fahrer zur Spitze aufschlossen, fehlten Andreas am Ende 30 Meter. Als dann in der Gruppe vorne attackiert wurde, musste auch Jonas seiner langen Flucht Tribut zollen und wurde wieder vom Feld geschluckt. Im Sprint des Feldes wurde Matthias Veit schließlich fünfter, was im Endergebnis den achten Platz bedeutete. Dennoch zeigte sich der Sportliche Leiter Jonathan Obländer zufrieden: „Die Jungs sind heute taktisch ein starkes Rennen gefahren und haben sich gut präsentiert. Am Ende fehlte einfach ein Quäntchen Glück zu einem Spitzenergebnis.“
Bereits am Donnerstag konnten die Männer ihren Vorjahressieg in Volkertshausen wiederholen. Dort setzten sich Matthias Veit und die Tenbruck-Brüder nach der ersten Wertung mit drei weiteren Fahren ab. Da Sascha Lägeler und Pascal Husterer das Feld erfolgreich kontrollierten, war schnell klar, dass der Sieger des Rennens aus der Spitzengruppe kommen musste. Hier zeigte Matthias Veit dank guter Unterstützung der Tenbruck`s seine Sprintfähigkeiten und stand schon vor der Schlusswertung als Sieger fest. Florian Tenbruck schaffte es auch noch aufs Podium und wurde Dritter. Jonas Tenbruck belegte den vierten Platz. Den Sprint des Feldes gewann dann Pascal Husterer und belegte den Platz sieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.