Erik Hühnlein vom Multisport Team Wein Deutscher Vizemeister der Masters II

Silber fühlt sich an wie Gold

MOUNTAINBIKE Erik Hühnlein Deutsche Vizemeister im Cross Country der Masters II / Fünf Minuten schneller als Sabine Spitz

Erik und Heiko
Riesengroß war am Samstagabend die Freude bei Mountainbiker Erik Hühnlein vom Mainzer Multisport Team Wein und Teamchef Heiko Wein: Erik hat sich in Bad Salzdetfurth auf seinem Scott Scale 29 hinter Uli Brucker (Wheeler iXS Team) den Deutschen Vizemeistertitel im olympischen Cross-Country (Masters II) gesichert. „Die Silbermedaille ist für mich heute wie der Titelgewinn. Uli Brucker fährt in einer anderen Liga, könnte fast bei den Profis vorne mitmischen. Er hat sich den Titel redlich verdient“, freute sich der 44-Jährige Hühnlein nach einem fast 90-minütigen, Kräfte zehrenden Rennen über die Silbermedaille.

Noch im letzten Jahr musste sich der 44-jährige Sportler des TuS Stromberg dem diesjährigen Dritten Stefan Danowski (RG BSV Hamburg Team Bergamont) sowohl im Cross Country, als auch im Marathon bei den Deutschen Meisterschaften geschlagen geben. Auch 2013 lieferten sich beide einen erbitterten Kampf in den ersten vier von insgesamt sieben Runden. Erik Hühnlein erwischte zwar keinen optimalen Start, konnte sich aber beim langen Berganstieg ins vordere Fahrerfeld kämpfen – um dann allerdings beim ersten Sprung von einem langsam fahrenden Mitbewerber ausgebremst zu werden. Erik musste vom Rad und den steilen Abstieg zu Fuß angehen. Dadurch zog zunächst Dirk Hemmerling vom Team „Herzlichst Zypern“ an ihm vorbei, am nächsten Berganstieg hatte Erik ihn aber wieder ein- und schließlich überholt. Ab Runde zwei klebte Erik dann dem Zweitplatzierten Stefan Danowski förmlich am Hinterrad. Uli Brucker hatte sich indes bereits einen beachtlichen Vorsprung erkämpft. An dessen Sieg zweifelte inzwischen niemand mehr.

Die 4,6 Kilometer lange Runde mit steilen Berganstiegen (220 Höhenmetern), Buckelpisten, Sprüngen, Singletrails und einigen Wurzelpassagen kostete die Fahrer viel Kraft. Wohl dem, der seine Kräfte gut eingeteilt hatte. In Runde fünf sah Erik schließlich seine Chance gekommen, Stefan Danowski wurde am Berg immer langsamer und so schaltete der 44-Jährige den Turbo ein: Wie eine Nähmaschine traten seine Beine in die Pedale und Erik Hühnlein schob sich am Berg an Stefan Danowski vorbei auf Rang zwei. Und den ließ er sich dann auch in den letzten beiden Runden nicht mehr nehmen. Überglücklich fuhr er nach 1:25:12,4 Stunden ins Ziel – nur acht Sekunden hinter Lutz Baumgärtel, der sich am Samstag zum dritten Mal hintereinander den Sieg bei den Senioren I sicherte. Übrigens: Auf der gleichen Strecke unterwegs waren am Sonntag auch die Profis. Bei den Damen holte sich Sabine Spitz den Titel – und benötigte über die gleiche Distanz fünf Minuten länger als Erik.

Insgesamt konnte das Multisport Team Wein sehr zufrieden mit den Deutschen Meisterschaften sein. Nachwuchsfahrerin Lisa Schaub (Juniorinnen U 19/Lizenz) fuhr in ihrer Klasse auf Rang neun und Teamkollege Stefan Eichhorn wurde Achter der Masters II Hobbyklasse. Heiko Wein kam hier auf Rang 15, Günter Schaub wurde 18ter.
 Sieger
Fotos: Die strahlenden Sieger (von links) Vizemeister Erik Hühnlein, Deutscher Meister Uli Brucker und der Drittplatzierte Stefan Danowski.
Erik18
Hier hat sich Erik Hühnlein bereits an Stefan Danowski vorbeigeschoben.
Erik26
Erik Hühnlein hat sich seine Kräfte bei der Deutschen Meisterschaft gut eingeteilt.
Text & Bildrechte by Multisport Team Wein

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.