Filmreif: Hollywood Championships mit Lamparter und Grasmann

Nachdem Hannes Baumgarten die Straßensaison perfekt abschließen konnte, ist Christian Grasmann und Leif Lampater mit dem Sieg bei den Hollywood Championships, einem Drei-Tage-Bahnevent, der Auftakt in die Winterbahn-Saison bestens geglückt. Auch Andreas Graf fuhr ein starkes Rennen und kam auf Rang vier ins Ziel.(Fotos: Erika Fulk bzw. Kristy Morrow)
RPRT_Grasmann_HollywoodChampionships_Foto_ErikaFulk
Nur noch elf Runden sind im Velo Sports Center Los Angeles zu fahren. Das Tempo im
Teilnehmerfeld ist hoch, die Beine der Starter trotzdem müde. Es ist die Finalnacht der
Hollywood Championships, es führt das Duo Lea/Simes. Der Punktevorsprung der
Amerikaner vor den beiden deutschen Christian Grasmann und Leif Lampater ist groß.

Groß genug, um gewinnen zu können. Doch am Ende sollte alles anders kommen.
Es war die Premiere der Hollywood Championships, einem Drei-Tage-Bahnevent im Stile
eines Sechtsagerennens. Ein Versuch, die in den USA entstanden Sechstagrennen,
wieder nach Amerika zu bringen. „Ich bin bereits 2004 und 2005 auf dieser Bahn Rennen
gefahren. Von daher war es für mich schön, wieder hierher zu kommen“, erzählt Leif
Lampater, der mit seinem Partner Christian Grasmann schon vor dem Start zu den
Favoriten zählte.
RPRT_HollywoodChampionships_Grasmann_Lampater_Graf_Foto_kristymorrow
Bereits am ersten Tag hatte das „Team Deutschland“ die Führung in der Gesamtwertung
übernommen. Trotzdem wurde es am Ende knapp. Die beiden US-Boys Bobby Lea und
Jackie Simes harmonierten gut, punkteten ununterbrochen und brachten Grasmann und
Lampater unter Zugzwang. Elf Runden vor Schluss war es dann soweit: Attacke.
Spannende Runden folgten, es war ein filmreifes Finish – mit happy End für das deutsche
Duo: vier Runden vor dem Ende schafften Grasmann und Lampater die Überrundung und
sicherten sich damit den Sieg. Auf Rang drei landeten die „Euro All Stars“ Franco
Marvulli (Schweiz) und Marcel Barth. Knapp am Podium vorbeigeschrammt ist Andreas
Graf. Der Österreicher im Rudy Project Racing Team war mit dem Dänen Jesper Morkov
am Start und belegte am Ende nach starker Fahrweise den vierten Platz.
„Wir alle können voll zufrieden sein. Außerdem war es schön, hier noch einmal Sonne für
den Winter zu tanken und tolle Eindrücke mitzunehmen“, resümiert Leif Lampater. Mit
dem Erfolg in Hollywood ist ihm und seinem Partner Christian Grasmann der Auftakt in
die Wintersaison bestens geglückt. Für Leif Lampater geht es als nächstes zur
Europameisterschaft nach Apeldoorn (Niederlande). „Meine Form stimmt, die EM kann
kommen“, so Lampater.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.