Kleiber erneut mit starker Leistung – Platz 3 beim Marathon

140601_Siegerehrung 70Km
An diesem Wochenende stand für Andreas Kleiber ein kleines Experiment auf dem Plan: Er wollte vor dem am Mittwoch beginnenden Etappenrennen noch einen Wettkampf einbauen und testen, wie sich dies auf die Form auswirkt…
Beim Rennen am Tegernsee, dass zur Ritchey MTB Marathon Challenge zählt und sich zum größten Marathon in Deutschland gemausert hat, wählte er die zweit größte Strecke mit 70 km und 2500 hm. Diese waren auf drei größere und einen kleineren Berg aufgeteilt. Am ersten Berg des Rennens kristallisierte sich auch sofort heraus, dass heute kein Weg an Rupert Palmberger vom Team Centurion-Vaude vorbeiführt. Mit einem hohen Tempo konnte er sich zusammen mit Daniel Rubisoir aus Österreich von den anderen Mitstreitern absetzen.

Dahinter formte sich im Laufe der ersten Abfahrt ein Duo mit Andreas Kleiber und Frank Demuth (ebenfalls Centurion-Vaude). Dieses Duo arbeitete gut zusammen, konnte die beiden Führenden aber nicht mehr einholen. Am vorletzten langen Anstieg fuhr Demuth ein sehr hohes Tempo, bei dem sich Kleiber nur knapp mitretten konnte. In der folgenden technisch schwierigen und matschigen Abfahrt löste sich Kleiber dann allerdings von seinem Begleiter. Von dort an fuhr er alleine dem Ziel entgegen, immer mit Frank Demuth im Nacken, der am letzten langen Anstieg auch nochmal gefährlich nahe an Andreas Kleiber auffahren konnte. Letztendlich reichte der Vorsprung aber noch, damit sich Kleiber auch über den letzten Berg auf Platz drei rettete. Diesen Platz gab er bis ins Ziel nicht mehr ab.

140601_Kleiber im Rennen_3

Kleiber im Rennen

Im Ziel zeigte sich ein glücklicher Andreas Kleiber erleichtert: „Heute konnte ich erstaunlicherweise recht gut mitfahren, auch am Berg. Die letzten Tage waren für mich nicht einfach, aber ich bin überglücklich, dass sich meine Form allmählich zu stabilisieren scheint. Auf jeden Fall freue ich mich auf das erste Etappenrennen in diesem Jahr.“

Insgesamt kann noch erwähnt werden, dass die Veranstaltung am Tegernsee organisatorisch sehr gut durchgeführt wurde und das Wetter auch mitspielte. Das gute Wetter haben die Organisatoren und die schöne Gegend am Tegernsee bei ihrem Bike-Marathon auch verdient, da im letzten Jahr Unwetter eine Absage des Rennens nötig macht.

Ergebnisliste Strecke C (70 km und 2500 hm):

1. Rupert Palmberger Team Centurion Vaude 02:57:36
2. Daniel Ruhisoier Team Pirchnerbau DENIFL 02:58:26
3. Andreas Kleiber Team TEXPA-SIMPLON 02:59:39
4. Frank Demuth Team Centurion Vaude 03:00:48
5. Andreas Huber Team Chiemgau EDV 03:02:23

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.