Lexware Rothaus Team: Trans-Zollernalb / Etappe 1: Markus Bauer auf dem Podest

Markus Bauer vom Lexware-Rothaus Team hat auf der ersten Etappe der MTB-Etappenfahrt Trans-Zollernalb das Leaderjersey nur knapp verpasst. Bauer wurde in Balingen Tagesdritter. Matthias Bettinger und Andreas Kleiber landeten auf den Plätzen 15 und 16.

Markus Bauer war in Bad Imnau durchaus mit Ambitionen in die ersten 59 Kilometer der Trans-Zollernalb gestartet. Er hatte sich die beiden Sprint-Wertungen mit Geldprämien und Bonus-Sekunden vorgenommen und darüberhinaus gehofft, dass er auf dem welligen Terrain mit der Spitzengruppe Balingen erreichen würde. Dort setzte er auf seine Stärke als Sprinter.

Bei den beiden Sprint-Wertungen konnte er sein Vorhaben umsetzen. Den ersten Sprint in Vöhringen gewann Bauer, beim zweiten in Bickelsberg lag er knapp hinter dem Schweizer Urs Huber und sammelte damit fünf Bonus-Sekunden.
Rund zwei Kilometer vor dem Ziel lag Bauer in der Spitzengruppe, doch dann entkam Urs Huber aufgrund eines taktischen Manövers seines Teamkollegen Tim Böhme.
Während der Deutsche Vizemeister Robert Mennen dem Eidgenossen hinterherjagte, wurde Markus Bauer vom tschechischen WM-Vierten Kristian Hynek blockiert. „Ich habe dann zu lange hinter Hynek gewartet, weil ich dachte der ist stark genug, um Robert hinterher zu fahren. Das war ein Fehler“, erklärte Bauer im Ziel und dabei mischte sich ein klein wenig Ärger in seinen Kommentar. „Aber ich kann zufrieden sein. Nach den Sprints hatte ich schon Mühe in der Gruppe drin zu bleiben“, gestand er.
Tatsächlich konnte er mit dem Verlauf der ersten Etappe sehr zufrieden sein, denn er stand als Etappendritter zumindest mal auf dem Podium. Als es in die Stadt Balingen hinein ging, fuhr Bauer an Hynek vorbei und holte sich mit drei Sekunden Rückstand auf Etappensieger Robert Mennen und dem Zweiten Urs Huber Rang drei.
Hinter dem zeitgleichen Trans-Schwarzwald-Sieger Mennen liegt Bauer vor der zweiten Etappe auf Rang drei der Gesamtwertung, eine Sekunde hinter Urs Huber, der den zweiten Sprint und damit drei Sekunden gewonnen hatte.

Matthias Bettinger hielt lange in der Spitzengruppe mit und bewältigte bei seiner Trans-Zollernalb-Premiere den ersten 59 Kilometer langen Tagesabschnitt von Bad Imnau nach Balingen mit 3:24 Minuten Rückstand als 15. genau einen Platz vor Teamkollege Andreas Kleiber, der 4:37 Minuten Differenz aufwies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.